Stadt Kempen: Ein Treff für Hobbysportler und Asse

Stadt Kempen: Ein Treff für Hobbysportler und Asse

Die Kempener Innenstadt war gestern fest in der Hand der Läufer. Zum neunten Mal startete der Kempener Altstadtlauf. Rund 1516 Teilnehmer hatten sich zu dem Laufspektakel angemeldet, darunter auch viele Kinder und Jugendliche..

Schon am frühen Sonntagmittag strömten die Menschen auf den Kempener Buttermarkt. Ingeborg und Günter Herrmann hatten sich rechtzeitig einen Platz in der ersten Reihe gesichert. Die Eheleute waren aus dem thüringischen Mühlhausen zum 40. Geburtstag ihrer Tochter Katja Amberg aus Kempen angereist, feuerten aber gestern ihre Enkelkinder Jan-Philipp (7) und Angelina (9) an. So wie es viele andere auch beim 9. Kempener Altstadtlauf für ihre Lieblinge machten.

Die äußeren Voraussetzungen für das traditionelle Laufereignis waren gleich zu Beginn optimal: Nicht zu heiß, etwas Wind. Und für Stimmung sorgte in der überfüllten Innenstadt mit dem kleinen Event-Dorf auf dem Buttermarkt ein Trommel-Ensemble der Kempener Musikschule "MusicArt". Eine Trillerpfeife hatte Charly Jansen auf seinem Rad im Mund. Er fuhr bei den insgesamt acht Läufen vornweg, gab somit das Kommando: "Achtung, die Läufer kommen..."

Ob große oder kleine Läufer, jeder wollte dabei sein. Auch wenn sich einige Bambini zunächst nicht so recht trauten. Die Mutter von Antonia musste die Dreijährige erst einmal tragen. "Denkt daran, nicht rempeln oder andere behindern, habt einfach Spaß", moderierte Ferdi van Heukelum und schickte die ersten Läufer und Läuferinnen über die Strecken.

  • Kempen : Eine Lichterprozession beim Weihnachtskonzert

Einer freute sich gestern besonders beim Schülerlauf über den Applaus der Beobachter: Luca Radloff hatte gestern nämlich Geburtstag, der Schüler wurde zwölf Jahre alt. Man sah viele altbekannte Gesichter und Outfits: So hatten sich die 25 Kinder der Kempener Tageseinrichtung St. Peter Allee wieder das gelbe Haiti-T-Shirt übergezogen, fielen Hockeyspieler ebenso auf wie die "Irr(en)Läufer" aus Dinslaken oder die "Highlanders vom Niederrhein" in ihren Schotten-Röcken. "Das hätte ich ja nie gedacht", jubelte am Ziel der zehnjährige Niclas Lenders aus St. Hubert. Er hatte gerade seinen Lauf gewonnen. Und auch der zwölfjährige Nick Kämpgen vom ASV Süchteln konnte sich ganz oben in den ersten Siegerlisten eintragen, ebenso wie Sarah Seerden vom Kempener LC. Auf dem Markt gab es Stände zuhauf. Hauptsponsor De Beukelaer gab prall gefüllte Knuspertüten aus, die Frauen von der Vereinigten Turnerschaft Kempen leckeren Obstkuchen. Der Verkehrsverein hielt im Ziel Becher mit Wasser für die Aktiven bereit und verkaufte Karten für die kommenden kulturellen Events "Klassik an der Burg" (20.7.) und Fernseh-Comedian Bernd Stelter live (19.7.) in Kempen. Ddie AOK informierte über die Organspende. Und auch einige Masseure und Physiotherapeuten, die die Teilnehmer massierten, hatten im wahrsten Sinne des Worte alle Hände voll zu tun.

Zufrieden mit Resonanz und Verlauf war neben dem emsigen sportlichen Leiter Lothar Bunzel auch sein "Chef" Detlev Schürmann. "Alles ist super abgelaufen. Wir haben bei der Organisation viele Stunden eingespart. Der Wechsel zu einem neuen Unternehmen für die Zeitnahme hat sich gelohnt. Meine Füße fühlen sich jetzt so an, als wäre ich mitgelaufen, aber das hat sich gelohnt", sagte der sichtlich zufriedene VTK-Vorsitzende nach dem jährlich größten Sportsspektakel der Thomasstadt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das war der Altstadtlauf in Kempen

(wsc)