Stadt Kempen: Ein neuer Zugang für die Arnold-Janssen-Kapelle

Stadt Kempen : Ein neuer Zugang für die Arnold-Janssen-Kapelle

Der Freundes- und Förderkreis des Hospitals hat das Projekt auf der Mitgliederversammlung beschlossen.

Der Freundes- und Förderkreis der Stiftung "Hospital zum Heiligen Geist" schafft für die Arnold-Janssen-Kapelle einen zweiten Zugang in Richtung des Von-Broichhausen-Gartens. "Dadurch können sowohl die Stifts-Bewohner als auch deren Angehörige und Besucher das Gotteshaus nutzen", berichtete Elisabeth Seyrich jetzt auf der Mitgliederversammlung.

Bislang ist die 1995 von der Firma Heckmann gestiftete und errichtete Kapelle lediglich von der Mülhauser Straße aus zugänglich gewesen. Die Arbeiten beginnen in Kürze. Seyrich berichtete weiter, dass die Kapelle im Park des Von-Broichhausen-Stiftes sowohl von außen als auch von innen ein Kleinod sei. Die Fassade zur Mülhauser Straße hin steht unter Denkmalschutz. Gewidmet ist die Kapelle dem Gocher Geistlichen Arnold Janssen (1837-1909). Der Gründer des Steyler Missionswerks hat einige Jahre in Kempen als Priester und Lehrer gewirkt.

Der 231 Mitglieder starke Förderkreis hat im vergangenen Geschäftsjahr weitere Maßnahmen realisiert, die gemäß seiner Bestimmung den Seniorenstiften zugute gekommen sind. Er hat unter anderem einen Seniorenbus finanziert und am St.-Peter-Stift eine Außen-Sitzgruppe installieren lassen. Für das Projekt "Mobile Zahnarztpraxis" in beiden Stiften, das ebenfalls mit starker Unterstützung des Förderkreises ermöglicht wurde, stellte Seyrich eine benötigte OP-Lampe in Aussicht. Außerdem will der Verein für die Nutzung der Kegelbahn im Stift eine Art "verlängerten Arm" anschaffen, der und Senioren im Rollstuhl das Kegeln erleichtert.

  • Kleve : Senioren machen Urlaub in Goch
  • Goch : Steyler werben bundesweit für "Janssen-Musical"
  • Goch : Neue Messdiener in der Arnold-Janssen-Gemeinde

Der Freundes- und Förderkreis hat laut Schatzmeister Gunnar Nienhaus eine solide Kassenlage, die auch künftig Anschaffungen für die Stifte ermöglicht. Festhalten will der Verein auch an den beliebten Reihen Adventszyklus und Medizinische Frühschoppen im Hospital. Dessen Geschäftsführer Thomas Paßers betonte in der Versammlung, dass der Förderverein für das Krankenhaus aus alter Verbundenheit ein wichtiges Bindeglied zur Kempener Bevölkerung sei. Unterstützung sei weiterhin herzlich willkommen. Der Vorstand wurde für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt mit Elisabeth Seyrich (Vorsitzende), Marianne Kamp (Stellvertreterin), Gunnar Nienhaus (Schatzmeister), Helga Steves (Schriftführerin), Dr. Arndt Berson und Dr. Rolf Seyrich (beide Beisitzer).

(hd)
Mehr von RP ONLINE