1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Stadt Kempen: Ein grüner Drache für das neue Jahr

Stadt Kempen : Ein grüner Drache für das neue Jahr

Mit dem Jahreswechsel kommen überall Vorsätze, Wünsche und Hoffnungen auf. Auch in Kempen planen die Bürger ihr neues Jahr und machen sich Gedanken, was 2015 wohl für sie bringen wird.

Bei den guten Vorsätzen für das neue Jahr muss Heike Feldmann nicht lange überlegen. Sie hat sich für 2015 vorgenommen, regelmäßig Sport zu treiben, denn das tut ihrem Wohlbefinden und der eigenen Stimmung gut, wie sie aus Erfahrung weiß. Bislang kommt die zweifache Mutter allerdings nur sporadisch dazu. "Ich weiß auch noch nicht so genau, wie ich es mit meiner Zeit umsetzen soll, aber irgendwie wird es schon klappen", ist sich die junge Frau sicher. Ihrem Mann Andreas Feldmann ist die Zeit im Allgemeinen wichtig. "Ich möchte mir Zeit nehmen für Dinge, die mir wichtig sind und diese Zeit dann auch bewusst genießen. Zeit ist etwas wie Gesundheit, dass wir uns nicht kaufen können", sagt er.

Das ständige Präsentsein über Smartphones und dergleichen lehnt er so ab, denn das ist in seinen Augen ein riesiger Zeitfresser und seine Zeit möchte er damit nicht vergeuden. Sohn Quinn hat ebenfalls ein Ziel, auf das er hinarbeitet. Der Sechsjährige möchte im neuen Jahr schwimmen können. Daran arbeitet Quinn schon seit Wochen ganz fleißig. Bei Tochter Lotta dagegen hat der gemeinsame Bummel durch Kempen gerade einen Wunsch angestoßen. Die Dreijährige hat in einem Geschäft einen grünen Drachen gesehen und "den wünsche ich mir", meint Lotta mit einem verschmitzten Lächeln. Bei Claudia Braun, Inhaberin der Modeboutique "Nobody's perfect", steht ein eher praktischer Wunsch für das neue Jahr an. "Ich habe mir im April 2013 mit meinem eigenen Geschäft einen absoluten Traum erfüllt und ich wünsche mir, dass ich es auch im neuen Jahr schaffe, mein Ladenlokal am laufen zu halten.

Claudia Braun. Foto: Kaiser, Wolfgang (wka)

Der Einzelhandel ist nämlich ziemlich schwierig geworden", sagt Claudia Braun. Dazu kommt der Wunsch nach Gesundheit, den sie genauso hat wie Nicole Tremmel. "Ich wünsche mir Gesundheit und dass das neue Jahr besser wird, als es 2014 war", meint Nicole Tremmel. Andere Wünsche hat sie zwar auch, aber auf die "kann ich hinarbeiten und dadurch zur Realisierung beitragen", fügt sie hinzu.

Nicole Tremmel. Foto: Kaiser, Wolfgang (wka)

Den Gesundheitswunsch bezeichnet Markus Claaßen als Klassiker. "Das wünsche ich mir ebenfalls. Dazu hätte ich gerne gutes Fahrradfahrwetter im kommenden Jahr und nette Leute", meint der Kempener lächelnd. Ein Wunsch, der mit seinem Unternehmen zusammenhängt, denn Claaßen ist Fahrradhändler. Zudem träumt er davon, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. "Aber das versuche ich seit zehn Jahren und es hat noch nie so wirklich funktioniert. Die Selbstständigkeit fordert schon ihren Einsatz", gibt Claaßen ehrlich zu.

Markus Claaßen. Foto: Kaiser, Wolfgang (wka)

Mehr Sport steht bei Anna Tischler auf der "To-do-Liste" für 2015. Mehr Sport bedeutet für sie dabei gleichzeitig, auch mehr Freizeit zu haben und nicht ganz soviel zu arbeiten, wie in diesem Jahr. "Und dann hoffe ich noch, dass es im kommenden Jahr mit dem Haus in Italien klappt. Das wäre wirklich wunderbar", meint Anna Tischler.

Anna Tischler. Foto: Kaiser, Wolfgang (wka)
Jannika Bernhardt und Julian Keens. Foto: Kaiser, Wolfgang (wka)

Bei Julian Keens und Jannika Bernhardt stehen ganz praktische Dinge an. Julian Keens möchte sein Studium in der Regelstudienzeit zu Ende bringen und Jannika Bernhardt möchte ihre Zwischenprüfung gut bestehen. Richtige Vorsätze hat das junge Paar nicht. "Die meisten Vorsätze werden eh nicht eingehalten und daher habe ich auch keine", sagt Julian Keens. Eine Aussage, der sich Jannika Bernhardt voll und ganz anschließen kann.

(tref)