1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Gemeinde Grefrath: Ein großes Fest rund um die Burg Uda

Gemeinde Grefrath : Ein großes Fest rund um die Burg Uda

Die Gemeinde Grefrath und der Oedter Heimatverein laden für Samstag, 16. September, zu einem Aktionstag ein. Angesprochen sind alle Generationen, das Programm ist sehr abwechslungsreich.

Der Familienaktionstag der Gemeinde Grefrath findet in diesem Jahr rund um die Burg Uda statt. Anlass ist das runde Jubiläum des Heimatvereins, der 70 Jahre alt wird. Für Samstag, 16. September, haben die Verantwortlichen ein vielseitiges Programm zusammengestellt, das um 11 Uhr startet und mit einem Auftritt des Nierstheaters um 19.30 Uhr endet.

Es ist die elfte Auflage des Aktionstags, der zehn Mal auf dem Gelände des Eisstadions stattfand und im vergangenen Jahr kombiniert war mit dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr rund um das Gerätehaus. Nach der guten Zusammenarbeit mit der Wehr habe man sich erneut auf die Suche nach einem Partner gemacht, sagte gestern Bürgermeister Manfred Lommetz bei der Vorstellung des Programms. Man sei schnell auf den Heimatverein gestoßen, der sich vorbildlich auf vielen Ebenen für den Ort einsetze. Für ein Fest diese Größenordnung komme in Oedt eigentlich nur ein Ort in Frage, betonte Karl A. Willmen, Vorsitzender des Heimatvereins: "Die Burg Uda ist den Menschen ans Herz gewachsen."

  • Gemeinde Grefrath : Rund um die Burg: Oedt feiert den Heimatverein
  • Gemeinde Grefrath : Eine Hommage an Oedt
  • Heimatverein Lud Kinder Ein : Märchenstunde in Burg Uda

Die Veranstaltung soll ein großes Fest für alle werden - für alle Generationen, für alle Menschengruppen: "Erwachsene, Kinder, Jugendliche, Flüchtlingsfamilien und Menschen mit Behinderung erfahren einander", sagte Willmen. Wegen der der Elemente Integration und Inklusion ist die Veranstaltung förderwürdig. Die "Aktion Mensch" stellte über 4000 Euro zur Verfügung. Quartiersmanagerin Nicole Geitner hat entsprechende Anträge gestellt und ist froh, dass es am ende geklappt hat: "Das hilft uns schon sehr". Mitgeholfen haben auch örtliche Sponsoren.

Die Liste der Teilnehmer, die bei dem Fest etwas anbieten, ist lang. Besonderer Anziehungspunkt ist sicher das Ritterlager, das bereits am Freitag bezogen und erst am Sonntag wieder abgebaut wird. Wer möchte, kann sich ein Feuerwehrfahrzeug oder ein Segelflugzeug anschauen, sich im Ponyreiten oder Torwandschießen üben. Ausdrücklich eingeladen sind die Flüchtlinge, deren Unterkunft am Bruchweg gleich um die Ecke ist. "Die besuchen uns ohnehin regelmäßig", sagte Willmen. "Wir möchten mit dem gemeinsamen Aktionstag dafür sorgen, dass Ausgrenzungen vermieden und Hemmschwellen abgebaut werden", betonte Barbara Behrendt, die das Fest für die Gemeinde koordiniert.

Der Heimatverein will den Tag unter anderem dazu nutzen, den Kindern Vergangenheit und Geschichte der Burg Uda zu vermitteln. Die Burg wurde durch großes Engagement des Heimatvereins restauriert und ausgebaut und fungiert als Museum der Oedter Ortsgeschichte. Am Aktionstag finden bis etwa 17 Uhr regelmäßig Führungen statt.

Für alles haben die Organisatoren gesorgt, eine Bitte haben sie dennoch - und zwar um Kuchenspenden. Wer helfen möchte und Tag des Festes einen Kuchen mitbringt, kann sich bei Karl A. Willmen unter Telefon 021578 63 15 melden. Und noch eine Bitte: Keine Sahnetorten, das könnte bei warmem Wetter zu Problemen führen.

(RP)