1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Drei weitere Corona-Tote im Kreis Viersen am 27. April 2021

Corona im Kreis Viersen : Drei weitere Corona-Tote im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen sind drei weitere Personen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, gestorben. Nach Angaben des Kreises handelt es sich um einen 81-Jährigen aus Nettetal, einen 66-Jährigen aus Viersen und einen 44-Jährigen aus Tönisvorst.

Insgesamt wurden dem Kreis am Dienstag, 27. April, 52 neue Corona-Fälle bekannt. Aktuell gelten damit 664 Menschen im Kreisgebiet als infiziert – davon 30 in Grefrath, 96 in Kempen, 100 in Tönisvorst und 112 in Willich.

Der Inzidenzwert – die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – sinkt von 130 auf 129. Bislang wurden in 1638 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen, davon sind 324 Personen aktuell infiziert – vier mit der südafrikanischen, 320 mit der britischen Variante. Da nicht alle Proben typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 292 Infektionen mit Mutanten aus. Davon gelten 55 Personen als aktuell infiziert. Bei einer Infektion geht der Kreis von der südafrikanischen Variante aus, bei 54 Personen geht der Kreis von einer Infektion mit der britischen Variante aus.

(biro)