Stadt Kempen: Drei Pfarren erzielen keine Einigung

Stadt Kempen : Drei Pfarren erzielen keine Einigung

Bei einem Gespräch am Mittwochabend haben Mitglieder des Pfarrgemeinderats und des Kirchenvorstands sowie die Hauptamtler der drei Alt Kempener Pfarren keine Kompromisse zur Fusion der drei Pfarren erzielt.

Diese wird Aachens Bischof Heinrich Mussinghoff spätestens zum 1. Januar 2010 vornehmen. Das hatte er Anfang November vergangenen Jahres entschieden. Weil sich die drei bislang selbstständigen Pfarreien im Vorfeld dieser Entscheidung nicht auf ein einheitliches Verfahren bei der Fusion hatten verständigen können, räumte der Bischof ihnen noch eine Frist bis 15. Februar 2009 ein. Bis dahin sollten sich die Gemeinden nach Möglichkeit auch auf ein Fusionsverfahren verständigen. Ferner sollten sie sich auf eine Pfarrkirche und den Namen der neuen Pfarrei einigen. "Trotz verschiedener Annäherungen in einzelnen Beratungspunkten kam man letztlich nicht zu einer Einigung, die von allen getragen werden konnte", heißt es in einer von allen Beteiligten der drei Gemeinden abgestimmten Presseerklärung. Einig waren sich die Vertreter jedoch, dass die Pfarrkirche der neuen Pfarre die Kirche St. Mariae Geburt sein wird. "Die Frage, ob nun alle drei Pfarren aufgelöst werden und eine neue Pfarre entsteht oder St. Josef und Christ König in die Pfarre St. Mariae Geburt eingepfarrt werden, muss nun der Bischof mit dem Priesterrat entscheiden. Auch der Name der neuen Pfarre wird dann von Aachen festgelegt. Diese Entscheidung wird am 12. März fallen", heißt es in der Erklärung weiter. Darüber hinausgehende Erläuterungen wollten Vertreter der drei Gemeinden nicht abgeben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE