Dornieden-Gruppe aus Mönchengladbach will in Kempen 40 Eigenheime bauen

KEMPEN : Gladbacher Unternehmen will in Kempen Eigenheime bauen

Der Projektentwickler Dornieden Generalbau und die Firma Vista Reihenhaus haben am Krefelder Weg ein 31.000 Quadratmeter großes Areal gekauft.

(rei) Ein Unternehmen aus Mönchengladbach will in den kommenden Jahren in Kempen für neuen Wohnraum sorgen. Die Dornieden Generalbau GmbH und Vista Reihenhaus GmbH haben gemeinsam ein rund 31.000 Quadratmeter großes Grundstück am Krefelder Weg erworben. Auf dem Gelände befindet sich derzeit ein großer Gartenbaubetrieb. In dem neuen Baugebiet sollen nach bisherigen Plänen 40 Wohneinheiten als Doppelhaushälften entstehen. Das Baurecht muss noch in Form eines Bebauungsplans geschaffen werden.

Wie die Dornieden-Gruppe am Mittwoch weiter mitteilte, wird der Baubeginn für 2021 angepeilt, bereits 2022 könnten die ersten Wohneinheiten fertiggestellt sein. Kempens Stadtsprecher Christoph Dellmans bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion, dass Dornieden im Rathaus bereits vorstellig geworden sei. An dem Grundstücksverkauf sei die Stadt aber nicht beteiligt gewesen. Außerdem müsse für das geplante Baugebiet erst noch Baurecht geschaffen werden.

Die geplanten Doppelhäuser sollen sich harmonisch an die vorhandene Wohnbebauung anschließen, bei der klassische Ein- und Zweifamilienhäuser mit Garten überwiegen. „Kempen gilt mit seinen historischen Gebäuden und den weiten Grünflächen im Stadtkern als eine der schönsten Städte am Niederrhein“, erklärte Bernd Hütter, Geschäftsführer von Dornieden-Generalbau. „Wir freuen uns sehr, hier am Stadtrand in schöner Lage ein neues Wohngebiet errichten zu können.“

Die in Mönchengladbach beheimatete Unternehmensgruppe bietet nach eigenen Angaben als einer von wenigen Bauträgern eine individuelle Wohnberatung an. So könnten Käufer noch während der Bauphase auf die Gestaltung ihres Hauses Einfluss nehmen, aus verschiedenen Grundrisslösungen wählen und ihr künftiges Eigenheim auf ihre persönlichen Raumbedürfnisse abstimmen. Auch bei der Ausstattung seien verschiedene Varianten sowie zusätzliche Komponenten möglich. „Ein Team aus Wohnberatern und Innenarchitekten unterstützt Interessierte bei der Erfüllung ihrer Wohnträume“, ergänzte ein Unternehmenssprecher.

Zu den Kosten der Grundstücksübernahme in Kempen teilten die Investoren nichts mit.

Mehr von RP ONLINE