Gemeinde Grefrath: Die Welt ein bisschen besser machen

Gemeinde Grefrath: Die Welt ein bisschen besser machen

Beim Kulturabend der Liebfrauenschule in Mülhausen genoss das Publikum ein buntes Programm aus Tanz und Musik. Die Schüler zeigten großes musikalisches Können.

Unter dem Motto "Let's make a change" fand am Samstagabend der Kulturabend im Pädagogischen Zentrum der Liebfrauenschule statt. Moderiert wurde die Show von den Schülern Niklas und Felix der Q1, die gleich zu Beginn verkünden: "Sie können sich auf mitreißende Auftritte freuen!" Der Titel des Kulturabends solle auf die Veränderung der Dinge im Laufe der Zeit hinweisen: "Wir wollen Sie einladen, zu träumen", sagt Niklas. Organisiert wurde der Abend von Lehrerin Stefanie Dams unter der Gesamtleitung von Jakob Stauber.

Gleich beim ersten Auftritt des Abends wird das Publikum aufgefordert, mitzusingen. Über eine Beamer-Präsentation läuft der Songtext zu Rod Stewarts "Sailing", begleitet wird der Gesang von der Gitarren-AG. Für Unterhaltung bei Auf- und Abbau zwischen den Darbietungen sorgt die Bigband der Schule. Das bunte Programm stellen Schüler von der fünften Klasse bis zur Q2 vor. Ob aufmunternde Stücke unter dem Motto "Eviva España". begleitet von Klarinette, Saxophon, Trompete und Kontrabass, oder Klassikstücken aus der Romantikepoche, wie Clara Schumanns "Nocturne", gespielt von Doreen am Klavier - ein Programmpunkt folgte dem nächsten.

  • Ratingen : Georgier laden zu Kulturabend ein

Viel Applaus erntet Joshua mit seiner Darbietung "Nicht in meinem Namen". Der junge Schüler spricht in mehreren Strophen das Thema Terrorismus, Diskriminierung und Unterdrückung an und weist auf das Motto hin - "Let's make a change". Für weitere Höhepunkte sorgen Sophie und Hannah mit Gesang und Klavier und der Chor zusammen mit der Bigband der Liebfrauenschule. Aber auch das Tanzprofil der Oberstufe bringt viel Stimmung in den Saal. Mit einer kubanischen Tanzeinlage zu dem Stück "Let's get loud"wird es wunschgemäß wieder laut im Pädagogischen Zentrum. das Publikum klatscht begeistert mit.

Eine besondere Überraschung des Abends ist der Auftritt von Gabby Vealle zusammen mit dem Chor. Der gebürtige Ghanaer sang schon im frühsten Kindesalter und leitete mit 13 Jahren seine erste Gesangsgruppe. Er selbst war Mitglied in zahlreichen Chören Deutschlands und hat bereits mit einigen Gospel-Giganten Workshops und Konzerte gegeben. Mit dem Chor der Liebfrauenschule studierte er das Stück "He's alive" ein und leitet die Gesangsgruppe mit viel Rhythmusgefühl. Vealle bedankt sich spontan bei den Schülern und Lehrern: "Es war ein Privileg, eingeladen worden zu sein." Gleich zweimal im Verlauf des Programms präsentiert das Gymnasium den Song "Man in the mirror" von Michael Jackson. Der Sinn hinter dem Lied sei auch der des Abends, hieß es. Der Mensch könne die Welt ein bisschen besser machen, dazu müssten wir uns selbst aber erstmal den Spiegel vorhalten und unsere Fehler erkennen, erklären die Moderatoren Felix und Niklas. Die beiden bedanken sich am Ende der Darbietungen bei den Zuschauern und allen, die bei der Organisation mitgewirkt haben. Besonderer Dank gilt den mitwirkenden Lehrern, den Chorleitern, dem Hausmeister und der Technik-AG des Gymnasiums. Jakob Stauber freut sich einfach nur: "Es war ein wunderbarer Abend. Ich bin ganz glücklich." Er bekommt am Ende großen für die Organisation.

(RP)