Die Weihnachtsmärkte 2019 im Ostkreis Viersen

Überblick : Weihnachtsmärkte in der Region

Am Sonntag, 1. Dezember, beginnt die Adventszeit. Auf Weihnachtsmärkten können sich Besucher bei Glühwein, Punsch, Essen und Deko-Artikeln auf Weihnachten einstimmen. Wir geben einen Überblick über das Angebot.

Wärmende Handschuhe, heiße Getränke und viele bunte Lichter: In Nordrhein-Westfalen gibt es alleine mehr als 130 große Weihnachtsmärkte – die kleineren, etwa von Einrichtungen und Vereinen organisierten Märkte gar nicht eingerechnet. Wir zeigen eine Auswahl für den Ostkreis Viersen.

Kempen Der Buttermarkt ist das Herzstück des Weihnachtsmarktes in Kempen. Neben den rustikalen Holzstehtischen gibt es in diesem Jahr historische Gondeln mit kuscheligen Schafsfellen, dazu ein Karussell auf dem Buttermarkt. In den Straßen der Altstadt bieten Händler winterliche Produkte an. Geöffnet ist der „Markt der Sterne“ an allen vier Adventswochenenden freitags von 18 bis 22 Uhr (nur Buttermarkt), samstags von 11 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr. Am 15. Dezember ist verkaufsoffener Sonntag, 13 bis 18 Uhr.

Für den Kempener Weihnachtsmarkt ist die Fußgängerzone geschmückt. Foto: Kaiser, Wolfgang (wka)

Grefrath  100 Künstler, Kunsthandwerker und Designer präsentieren ihre Kreationen beim Weihnachtsmarkt im Niederrheinischen Freilichtmuseum, Am Freilichtmuseum 1 in Grefrath. Dazu gibt es unter anderem Ritterspieße, Flammkuchen, heißen Met und schwedischen Glühwein. Geöffnet ist vom 29. November bis zum 1. Dezember sowie vom 6. bis zum 8. Dezember freitags und samstags von 14 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr. Eintritt: sieben Euro (ab 16 Jahre).

Die Dorenburg erstrahlt in festlichem Glanz. Dafür sorgt unter anderem eine Feuershow. Foto: omms

Anrath In der Anrather Fußgängerzone ist am Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 18 Uhr Weihnachtsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag. Die geschmückte Bühne steht auf dem Sparkassenvorplatz. An knapp 70 Ständen werden Schmuck, Holz- und Bastelarbeiten sowie Kräuterbonbons angeboten. Startschuss ist am Abend vorher mit der Après-Ski-Party auf dem Allee-Schulhof. Ab 19.30 Uhr gibt es im beheizten Zelt Live-Musik mit „Nightbirds“ aus Kempen bei freiem Eintritt.

Im vergangenen Jahr boten die Prinzessinnen vom Lise-Meitner-Gymnasium den Gästen des Anrather Weihnachtsmarktes Plätzchen an. Foto: Norbert Prümen (nop)

Schiefbahn Der Adventsbasar der „Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn“ ist am Samstag und Sonntag, 30. November und 1. Dezember, jeweils von 11 bis 17 Uhr in der Schiefbahner Kulturhalle, Schulstraße 14. Die Besucher erwarten Deko, Kunst, Musik, eine Tombola sowie Essen und Getränke. Am Sonntag singen ab 15 Uhr die Weihnachtssinger der Hubertusschule.

Grefrath Besucher können am Sonntag, 1. Dezember, zum dritten Mal den Grefrather Weihnachtszauber auf dem Marktplatz besuchen. In diesem Jahr wird das Ganze laut Angaben des Veranstalters „Grefrath InTakt“ noch etwas gemütlicher aussehen, so würden 16 Holzbuden angemietet, die von Akteuren mit unterschiedlichen Angeboten ausgestattet werden. Beginn ist um 12 Uhr, offizielles Ende ist gegen 18 Uhr. Die Geschäfte haben geöffnet.

St. Tönis Der Weihnachtsmarkt in St. Tönis beginnt am Freitag, 6. Dezember, mit dem „Anglüh’n“ auf dem Rathausplatz, organisiert von der Werbegemeinschaft „St. Tönis erleben“. Ab 18 Uhr sind die Buden geöffnet, ein DJ spielt Partymusik. Das Ende ist für 23 Uhr vorgesehen. Der Markt, erstmals von der Stadt Tönisvorst organisiert, ist geöffnet am Freitag, 6. Dezember, von 18 bis 23 Uhr, am Samstag, 7. Dezember, von 10 bis 21 Uhr und am Sonntag, 8. Dezember, von 11 bis 18 Uhr.

Oedt Seit mehr als 20 Jahren gibt es den Nikolausmarkt am Gänsebrunnen in Oedt, dieses Mal am Sonntag, 8. Dezember, 13 bis 17 Uhr. Organisiert von den Oedter St.-Vitus-Schützen und der Interessengemeinschaft Oedt und Mülhausen, beteiligen sich auch wieder Kindergärten und Schulen sowie der Oedter Musikverein. Von 14 bis 15.30 Uhr ist der Nikolaus da. Wer will, kann am Weihnachtsbaum Wunsch- und Segensterne anbringen.

Neersen Viele Meter Lichterketten und eine bunte Auswahl an weihnachtlich geschmückten Ständen verwandeln das Schloss Neersen, Hauptstraße 6, und seine Umgebung am dritten Adventswochenende in ein kleines Weihnachtsdorf. Das Motto der veranstaltenden St.-Sebastianus-Bruderschaft: jeder Stand ein Unikat. Geöffnet ist am Samstag, 14. Dezember, von 13 bis 20 Uhr, sowie am Sonntag, 15. Dezember, von 10.30 bis 18 Uhr.

Vorst Die Vorster stimmen sich bei einem weihnachtlichen Warm-up auf das Weihnachtsfest ein. Treff ist am Samstag, 14. Dezember, ab 16 Uhr bei Glühwein, Kinderpunsch, Grillwurst und Waffeln auf dem Marktplatz.

St. Hubert Der Weihnachtsmarkt im Kempener Stadtteil St. Hubert lädt für Sonntag, 15. Dezember, 11 bis 18 Uhr, zum Bummeln und Verweilen auf dem Kirchplatz ein. An den Ständen rund um die katholische Pfarrkirche St. Hubertus bieten Aussteller Geschenkartikel und weihnachtliche Erzeugnisse an. Dazu gibt es unter anderem Glühwein und Püfferkes sowie Musik. Der Nikolaus besucht die kleinen Gäste. Abgerundet wird der Weihnachtsmarkt mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 12 bis 17 Uhr.