1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Die Kreisvolkshochschule Viersen lädt zum ersten virtuellen Krimidinner ein

Bundesweite Premiere von Kempen aus : Dem Mörder online auf der Spur

Krimi-Fans können am Mittwoch, 18. November, live an einer bundesweiten Premiere teilnehmen: Die Kreisvolkshochschule lädt zum ersten virtuellen Mitmach-Krimidinner ein. Die Dozentin lebt in Kempen.

Wenn Birgit Wolters zum Mitmach-Krimidinner einlädt, dann erwartet die Teilnehmer ein liebevoll geschmückter Tisch mit Tischkarten, auf denen auch gleichzeitig jeder Gast erfährt, welche Rolle er in dem Krimi spielt. Es wird gemeinsam gekocht, und Stück für Stück werden Beweise gesammelt, die auf die Spur des Mörders oder der Mörderin führen.

In Zeiten von Corona musste die Kreisvolkshochschule (VHS) ihr beliebtes Angebot des Krimidinners umstellen. „Eine Bekannte hatte die Idee, doch online etwas zu machen. Wir haben einfach mal im kleinen Kreis ausprobiert, wie das funktioniert“, erzählt die Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und VHS-Dozentin Birgit Wolters.

Es funktionierte hervorragend, und die 51-Jährige sprach Markus Wöhrl von der VHS an, ob man das nicht anbieten könnte. „Die Möglichkeiten, etwas zu unternehmen und ein Stück weit dem Alltag zu entfliehen, sind aufgrund von Corona so eingeschränkt“, sagt Wolters. Wöhrl zeigte sich begeistert, und erstaunt stellten die beiden fest, dass es bundesweit in den Volkshochschulen ein solches Angebot noch nicht gibt.

Birgit Wolters, die die Krimis selbst schreibt, beschloss, ihr Werk „Dinner for the killer“ als Onlinevariante anzubieten. Wer am 18. November mitmachen möchte, braucht einen Laptop, PC oder Tablet mit Internetzugang, Kamera und Mikrofon sowie einen Browser, zum Beispiel Chrome oder Firefox. Ein Smartphone geht ebenfalls. Gearbeitet wird über die VHS- Cloud. Dort gibt es auch einen Link zu Zoom. Alle Teilnehmer treffen sich online bereits am kommenden Dienstag, 17. November, 18 Uhr, zu einem Probeeinloggen. Über die VHS-Cloud können dann Teatime-Rezepte und die für das Spiel wichtigen Notizzettel heruntergeladen werden.

Danach erhält jeder Teilnehmer über seine E-Mail-Adresse die Rolle samt vorformulierten Texten für den eigentlichen Abend. Jeder hat damit 24 Stunden Zeit, sich in seine Rolle einzudenken, wobei der Mörder schon eine Strategie entwickeln kann, damit man ihm nicht so leicht auf die Schliche kommt. Auch die Rezepte wie Scones, Butterplätzchen und Sandwiches, die zur Teatime gehören, können für das Krimidinner vorbereitet werden.

Im Spiel selbst gibt es eine kurze Einführung der Vorgeschichte von Birgit Wolters. Danach stellen sich die Teilnehmer in ihrer Rolle vor, wobei der Mörder natürlich nicht verrät, dass er derjenige ist, der gesucht wird. Spielleiterin Wolters liefert im Laufe des Abends immer mehr Beweise, die zum Mörder führen sollen. Zum Schluss wird abgestimmt, wer der Täter oder die Täterin ist. „Danach folgt noch ein gemütlicher Austausch bei der Teatime, warum man den- oder diejenige für den Täter oder die Täterin gehalten hat “, sagt Wolters. Los geht es am 18. November um 18 Uhr. Gut drei Stunden müssen die Teilnehmer einkalkulieren.

Birgit Wolters arbeitet bereits an weiteren Online-Versionen für die VHS. Sie möchte beispielsweise gerne Kochkurse online anbieten. „Ich könnte mir vorstellen, dass die Teilnehmer vorab eine Kochkiste geliefert bekommen, in der alle Zutaten zum Mitkochen drin sind“, sagt sie. Dann würde es in den heimischen Küchen mithilfe des Laptops oder Tablets gearbeitet.

Fürs Mitmach-Krimidinner sind noch einige Plätze frei. Die Kursgebühr beträgt zehn Euro. Anmeldung: www.kreis-viersen-vhs.de, Kursnummer R785612 oder unter dem Blog kochmit.wordpress.com.