Stadt Kempen: Die Arbeiten an der Bahnstraße laufen

Stadt Kempen : Die Arbeiten an der Bahnstraße laufen

Es sind erst die Vorarbeiten für das Großprojekt Generralsanierung der Bahnstraße in St. Hubert. Auf der Hauptverkehrsader des Kendeldorfs lässt die Stadt Kempen jetzt den Abwasserkanal im so genannten Liner-Verfahren sanieren. Dabei wird von einer Spezialfirma in das vorhandene Kanalrohr ein neues Rohr hineinmontiert. Solche Liner sind bereits an anderen Straßenabschnitten im Kempener Stadtgebiet in die Kanäle eingezogen worden. Aus Sicht von Tiefbauamtsleiter Torsten Schröder hat sich dieses Verfahren bewährt. Auch einzelne Hausanschlüsse sollen so bereits jetzt saniert werden. Wo dies nicht geht, sollen die Hausanschlüsse im Zuge der Großbaumaßnahme erneuert werden. Die soll - wie berichtet- voraussichtlich im April kommenden Jahres beginnen und etwa sieben Monate dauern.

Für die Neugestaltung der Bahnstraße hat sich der zuständige Ausschuss für Umwelt, Planung und Klimaschutz in seiner jüngsten Sitzung für die Ausbauvariante 4 entschieden. Die erhielt zuletzt bei einer Bürgerversammlung im St. Huberter Forum Mitte Juni von vier Vorschlägen den meisten Zuspruch aus dem Kreis der Bürger. Wie Tiefbauamtsleiter Schröder jetzt im Planungsausschuss mitteilte, soll der Bereich der Bahnstraße zwischen Erkesweg/Brunnenstraße und An Steinen ebenfalls in die Ausbauplanung einbezogen werden. Die Anlieger dort müssen - im Gegensatz zu den Haus- und Grundstückseigentümern im Abschnitt zwischen Erkesweg/Brunnenstraße und Benden-/Königsstraße - keine Beiträge zur Straßenerneuerung bezahlen, weil die Fahrbahn nicht von Grund auf erneuert werden muss, so Schröder. Offen ist derzeit noch, ob die Lindenbäume in Höhe des Sportplatzes An Eulen erhalten werden können. Eventuell müssen sie gefällt werden und sollen dann durch neue Bäume ersetzt werden.

Sorgen bereitet der Politik die Sperrung der Bahnstraße während der siebenmonatigen Bauzeit im kommenden Jahr. Die Stadt plant eine Umleitung über Speefeld und Bellstraße. Die Strecke sei auch mit einem Linienbus bereits getestet. Gespräche mit Polizei und Ordnungsamt laufen nach Angaben von Tiefbauamtsleiter Schröder.

Die ebenfalls fürs kommende Frühjahr geplante Erschließung des Neubaugebietes "An der Mühle" in St. Hubert soll über eine Baustraße von der Aldekerker Straße aus erfolgen. Die Baufahrzeuge sollen dann möglichst nicht durch den Ortskern fahren.

(rei)
Mehr von RP ONLINE