1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Die Agentur für Arbeit im Kreis Viersen hat ihre Beratungsqualität verbessert

Agentur für Arbeit : Fachkräftemangel: Unterstützung für Arbeitgeber im Kreis

Die Agentur für Arbeit hat ihre Beratungsqualität deutlich verbessert. Die Wirtschaftsförderer begrüßen das und wollen die Botschaft in die Betriebe tragen.

Die Suche nach geeigneten Mitarbeitern ist für Unternehmen derzeit eine große Herausforderung. Fachkräftemangel ist Thema Nummer eins bei den Gesprächen zwischen den Wirtschaftsförderern im Kreis Viersen und Vertretern von Unternehmen. Dabei kann die Agentur für Arbeit mit ihrem Arbeitgeber-Service eine gute Hilfe sein. Davon überzeugte Monique van Huijtee jetzt die Wirtschaftsförderer der einzelnen Kommunen.

Die Beratungsqualität der Agentur für Arbeit habe sich erheblich verbessert, versicherte sie. Die Mitarbeiter seien geschult worden und verfügten nun durch Spezialisierung über bessere Branchenkenntnisse. Ein Team kümmert sich gezielt um Arbeitskräfte, das zweite um Ausbildungsstellen. Mit Kempen, Willich, Viersen und Nettetal ist die Agentur an vier Standorten im Kreis vertreten und könne, so Huijstee, Unterstützung nach Maß für Arbeitgeber anbieten.

Dazu gehöre auch eine finanzielle Unterstützung, fügte Huijstee hinzu. So ist die Förderung von Neueinstellungen oder beruflicher Weiterbildung möglich. Über eine solche Fortbildung können auch einfache Mitarbeiter zu Fachkräften entwickelt werden. Auch bei der Suche nach Auszubildenden gibt es Unterstützung. So kann beispielsweise ein Praktikum für angehende Azubis finanziell gefördert werden. Zum Serviceangebot für Arbeitgeber gehören auch die Jobbörse, der Arbeitsmarktmonitor, das Arbeitgebermagazin und neue Vermittlungsformen wie Business-Talk und Speed-Dating.

  • An vielen Straßen werden jetzt Gehölze
    Oberstes Ziel Verkehrssicherheit in Kempen : Gehölzpflege-Saison hat begonnen
  • Pfarrer Michael Marx kam 2018 nach
    Pfarrgemeinde St. Benedikt : Pfarrer Michael Marx verabschiedet sich aus Grefrath
  • Franz-Heiner Jansen (59) leitet seit 2004
    Kempens Wehrführer Franz-Heiner Jansen : „Mit manchen Erlebnissen kämpft man lange“

Van Huijstee appellierte auch an die Arbeitergeber, über ihr Image nachzudenken: Die Unternehmen müssen attraktiver werden für Auszubildende und Mitarbeiter.“ Vor dem Hintergrund, dass es erstmals mehr Ausbildungsstellen als Bewerber gebe, müsse man mehr auf die jungen Menschen zugehen. Dazu gehörten auch mehr Infos auf der Homepage über Karrieremöglichkeiten im Unternehmen, eine gesteigerte Qualität der Stellenausschreibungen und bessere Ausbilder im Betrieb. Die Wirtschaftsförderer wollen diesen verbesserten Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit in die Betriebe tragen. „Wir müssen jede Möglichkeit nutzen, um uns dem Fachkräftemangel entgegenzustellen“, sagt Thomas Jablonski, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen.

(hd)