Der Werbe- und Bürgerring St. Hubert hat das Programm für den Weihnachtsmarkt zusammengestellt.

St. Hubert : Beim Weihnachtsmarkt im Kendeldorf gibt es viel zu gewinnen

Der Werbe- und Bürgerring St. Hubert hat wieder ein buntes Programm zusammengestellt. Viele Geschäfte haben am Sonntagnachmittag geöffnet.

Beim traditionellen Weihnachtsmarkt am kommenden Sonntag, 16. Dezember, wird im Kendeldorf wieder jede Menge los sein. Rund um die Pfarrkirche St. Hubertus reihen sich dann die Buden aneinander. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt um 11 Uhr vom Vorsitzenden des veranstaltenden Werbe- und Bürgerrings St. Hubert, Wolfgang Büscher, und von Kempens stellvertretendem Bürgermeister Otto Birkmann. Die beiden begrüßen nicht nur die Gäste, sondern haben gleich auch die schöne Aufgabe, die Hauptgewinner der „Kendelkaart“-Verlosung bekannt zu geben. Zumindest drei Gewinner haben danach ein zusätzliches Weihnachtsgeld in Form von „Hubertis“, Münzen, die in den örtlichen Geschäften eingelöst werden können, in der Tasche. Der Hauptgewinner erhält 750 Euro, der zweite Preis ist mit 500 Euro, der dritte mit 250 Euro dotiert. Außerdem werden 20-mal 50 Euro und ebenfalls 20-mal 25 Euro verlost.

Bei der Auswahl der Standbetreiber setzt der Werbe- und Bürgerring seit Jahren auf ein bewährtes Konzept. Zum einen gibt es viele Vereine und soziale Einrichtungen aus dem Kendeldorf, die mit einem Stand vertreten sind. Dort werden dann schöne selbstgemachte Sachen verkauft. Das geht von Gestricktem und Besticktem bis hin zu ideenreichem Weihnachtsschmuck. Auch Leckereien aus Küche und Keller werden nicht fehlen: Marmeladen, Säfte und Liköre, selbstgemachte Kekse und Pralinen. Hinzu kommen die örtlichen Einzelhändler, die sich am Markt beteiligen. Ob Weihnachtsgesteck, den passenden Baum fürs Zimmer oder Deko-Artikel als Ergänzung zum bereits vorhandenen Festtagsschmuck werden angeboten. Auch regionale Anbieter werden mit weihnachtlichen Angeboten bei dem Markt vertreten sein.

Das Programm auf der Bühne wird hauptsächlich von St. Hubertern präsentiert. Die beiden Kindergärten St. Raphael und Bärenstark sind ebenso mit von der Partie wie der Quartettverein oder der Musikverein. Auch wieder dabei sind Karl Timmermann und Nina Berg mit Weihnachtsliedern. Selbstverständlich stattet auch der Nikolaus dem St. Huberter Weihnachtsmarkt seinen Besuch ab.

Fürs leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Zur Mittagszeit sind meist vor allem die Stände mit deftigen, wärmenden Speisen umlagert, nachmittags drängt es die Besucher eher in die Cafeteria oder zu Waffeln und ähnlichen süßen Genüssen. Oder man kann sich mit Glühwein ein klein wenig von innen erwärmen.

Viele Geschäfte im St. Huberter Ortskern haben anlässlich des Weihnachtsmarktes am Sonntag von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Mehr von RP ONLINE