Stadt Kempen: Denkmal-Initiative startet Befragung zur Burg

Stadt Kempen : Denkmal-Initiative startet Befragung zur Burg

Gestern wurde der Fragebogen auf der Internetseite freigegeben. Damit hat die Bürgerinitiative "Denk mal an Kempen" eine Online-Bürger-Umfrage zur Zukunft der Kempener Burg gestartet. Sie soll bis kommenden Dienstag, 30. Januar, laufen. Die Initiative, die 2014 von Kempener Bürgern im Zuge des drohenden Abrisses des Hauses Peterstraße 20 gegründet wurde, stellt im Zusammenhang mit der Burg die Frage: Was wollen die Kempener?

Wie mehrfach berichtet, soll der Kempener Stadtrat am 6. Februar entscheiden, ob die Stadt das Denkmal vom Kreis Viersen übernimmt und möglicherweise selbst weiter entwickelt, wenn der Kreis mit dem Kreisarchiv Anfang 2021 aus dem Gebäude ausgezogen ist. Mit der Online-Umfrage will die Bürgerinitiative die Meinungen der Kempener einholen. So soll ein repräsentatives Meinungsbild entstehen. Auf der Website www.denkmalankempen.de kann der Fragebogen innerhalb weniger Minuten beantwortet werden.

"Wir begrüßen die offene Kommunikation und den Dialog, zu dem verschiedene Parteien die Kempener eingeladen haben. Das zeigt, dass die Meinung der Bürger geschätzt wird. Mit unserer Umfrage möchten wir dazu beitragen, ein möglichst umfassendes Meinungsbild zu erhalten" so Marcel Rau, Mitbegründer von Denk mal an Kempen. Die Umfrage beinhaltet nicht nur die Frage nach der Übernahme, sondern fragt auch die bevorzugten Nutzungs- und Finanzierungsmöglichkeiten ab. Für Kempener, die den Fragebogen nicht digital sondern in Papierform beantworten möchten, liegen Ausdrucke im Geschäft "Schuhkolade" an der Peterstraße 29 aus.

Die Denkmal-Initiative hofft auf eine möglichst rege Beteiligung an der Umfrage. Die Ergebnisse sollen vor der Sondersitzung des Stadtrates veröffentlicht werden.

(rei)