Serie Denkmäler Und Ihre Geschichte: "Dä Scholljong" erinnert an alte Tönisberger Schule

Serie Denkmäler Und Ihre Geschichte: "Dä Scholljong" erinnert an alte Tönisberger Schule

TÖNISBERG Keck sitzt er auf dem Mäuerchen, die Beine übereinandergeschlagen. An den Füßen trägt er Holzschuhe, auf seinem Rücken einen einfachen, schmalen Ranzen. An der Seite baumelt ein Läppchen, das die Kinder früher benutzten, um ihre Schiefertafeln zu säubern. "Dä Scholljong" an der Vluyner Straße in Tönisberg erinnert daran, dass an dieser Stelle bis 1965 die Volksschule des Ortes stand.

TÖNISBERG Keck sitzt er auf dem Mäuerchen, die Beine übereinandergeschlagen. An den Füßen trägt er Holzschuhe, auf seinem Rücken einen einfachen, schmalen Ranzen. An der Seite baumelt ein Läppchen, das die Kinder früher benutzten, um ihre Schiefertafeln zu säubern. "Dä Scholljong" an der Vluyner Straße in Tönisberg erinnert daran, dass an dieser Stelle bis 1965 die Volksschule des Ortes stand.

Das erste Schulgebäude wurde 1800 erbaut. Es hatte Platz für eine Klasse. 1840 wurde das Haus abgebrochen. Auf seinem Fundament entstand ein zweigeschossiger Neubau. Mehr als 100 Jahre lang lernten die Tönisberger Kinder hier Rechnen, Lesen und Schreiben. 1958 zog die letzte Klasse aus. 1965 verschwand das Schulhaus aus dem Ortsbild.

(WS03)