1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona: Zwölftes Todesopfer aus Tönisvorst

Pandemie im Kreis Viersen : Corona: Zwölftes Todesopfer aus Tönisvorst

Dem Kreis Viersen sind am Mittwoch 80 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Damit gelten aktuell 841 Personen im Kreisgebiet als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 130 auf 121.

Vier weitere Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Unter den Verstorbenen ist ein 78-Jähriger aus Tönisvorst – das insgesamt zwölfte Corona-Opfer aus der Apfelstadt. „Hinter jeder einzelnen Zahl steht ein Mensch, steht eine Familie“, sagt der Tönisvorster Bürgermeister Uwe Leuchtenberg (SPD) betroffen. „Für das Virus ist keiner von uns verantwortlich. Allerdings kann jeder von uns durch verantwortliches Verhalten dazu beitragen, die Pandemie einzudämmen.“

In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen werden wegen des Coronavirus derzeit 75 Menschen stationär behandelt; davon befinden sich neun auf Intensivstationen, sieben davon werden beatmet.

Im Kreis Viersen gelten derzeit 841 Personen als mit dem Coronavirus infiziert, davon 121 in Kempen, 114 in Willich, 76 in Tönisvorst und 30 in Grefrath. Im Westkreis sind es in der Stadt Viersen 302 Personen, in Nettetal 133, in Brüggen 35, in Schwalmtal 21 und in Niederkrüchten neun.

(male)