1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona: St. Martin kann Kitas in St. Hubert doch nicht besuchen

Corona-Regelung in St. Hubert : St. Martin kann Kitas doch nicht besuchen

Die Corona-Pandemie haben all die schönen Pläne des St. Huberter St.-Martinskomitees nun am Ende doch zunichte gemacht. Martinsdarsteller Winfried Kranen und seine beiden Herolde Michael Gehlen und Georg Dicks wollten – wenn es schon keinen St.-Martinszug durchs Kendeldorf gibt – zumindest den Kindertagesstätten einen Besuch abstatten.

Die Kinder hätten am 9. November mit ihren Erzieherinnen vor die Türen der Einrichtungen kommen sollen, um dort ihre Laternen zu präsentieren und Martinslieder zu singen. Aber auch dieser Plan ist nun coronabedingt vom Tisch. Die Stadt Kempen hat aus Sicherheitsgründen ihre Genehmigung dazu nicht erteilt, so der Vorsitzende des St.-Martinskomitees in St. Hubert, Johannes Dicks. Nun plant man, zumindest am 9. November unter den Corona-Schutzvorgaben Tüten zu packen. Diese bringen die ehrenamtlichen Helfer dann zu den Kitas und Schulen. St. Huberter Kinder, die im Ort nicht in eine Kita oder Schule gehen, können ihre Tüten am 9. November, 18 bis 19.30 Uhr, am Forum, Hohenzollernplatz 19 (Eingang über den Schulhof) mit der Abholkarte bekommen.

(rei)