1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona-Pandemie: Inzidenzwert sinkt im Kreis Viersen am 16. Februar 2021 auf 38

Corona-Pandemie : Inzidenzwert sinkt im Kreis Viersen auf 38

Aktuell sind im Kreis Viersen 190 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, ein 86-jähriger Mann starb an den Folgen einer Corona-Infektion. Unterdessen sinkt der Inzidenzwert weiter.

Erneut ist ein Mensch im Kreis Viersen an den Folgen der Corona-Krankheit gestorben. Wie der Kreis am Dienstag mitteilte, handelt es sich um einen 86-jährigen Mann aus Viersen. Insgesamt wurden dem Kreis am Dienstag acht neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Aktuell gelten 190 Menschen im Kreisgebiet als infiziert. Der Inzidenzwert, die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, ist von 41 auf 38 gesunken.

Bislang wurden in 35 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen. Da nicht alle positiven Proben entsprechend geprüft werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 45 Infektionen mit Mutanten aus. Davon entfallen 67 Ansteckungen auf die südafrikanische, 13 auf die britische Variante. Insgesamt 38 Fälle der südafrikanischen Variante sind laut Kreis auf den Corona-Ausbruch in einer Einrichtung für Menschen mit seelischer Beeinträchtigung in Viersen zurückzuführen. Weitere 15 Fälle der südafrikanischen Mutation stehen in Zusammenhang mit dem Ausbruch in einem Großtagespflegestützpunkt in Viersen.

In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen werden aktuell 47 Menschen mit einer Corona-Infektion stationär behandelt. Nicht bekannt ist, wie viele dieser Patienten im Kreis Viersen wohnen. Vier befinden sich auf Intensivstationen, drei werden beatmet. Aus Pflegeheimen, Schulen, Kitas und ähnlichen Einrichtungen wurden am Dienstag keine neuen Infektionen gemeldet.

In Grefrath gibt es aktuell zehn bekannte Corona-Fälle (Vortag: elf), in Kempen zwölf (16), in Tönisvorst 14 (17) und in Willich 25 (29). In Brüggen sind derzeit elf Corona-Infektionen bekannt (13), in Nettetal 32 (33), in Niederkrüchten sieben (sieben), in Schwalmtal sieben (sechs) und in Viersen 72 (96). Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 7821 Corona-Fälle im Kreis Viersen nachgewiesen.  7398 Menschen gelten als genesen, 233 sind verstorben.

(biro)