1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona im Kreis Viersen: Vorerkrankte können jetzt Impftermine über Hotline buchen

Impfen im Kreis Viersen : Vorerkrankte können jetzt Termine über Hotline buchen

Für Menschen mit schweren Vorerkrankungen soll es leichter werden, im Impfzentrum des Kreises Viersen in Viersen-Dülken einen Impftermin zu vereinbaren.

Das teilte der Kreis am Donnerstag mit. Ab Freitag, 30. April, können diese nach Paragraph 3 Absatz 1 Nummer 2 der Corona-Impfverordnung priorisierten Gruppen ihren Impftermin direkt über die Kassenärztliche Vereinigung (KV) buchen. Zu den in der Verordnung Genannten zählen Personen, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht. Dazu zählen unter anderem Menschen mit schweren Lungenerkrankungen, chronischen Leber- oder Nierenerkrankungen, Menschen, die eine behandlungsbedürftige Tumorerkrankung haben und Menschen, die eine Organtransplantation hatten.

Wie der Kreis mitteilte, kann diese priorisierte Gruppe einen Impftermin bei der Hotline der KV vereinbaren (0800 116 117 01) oder über die Internetseite www.116117.de. Bisher konnten sich diese Personen über die Software „Impfbrücke“ des Kreises eintragen und mussten nach einer Mitteilung über einen kurzfristig zur Verfügung stehenden Termin innerhalb kürzester Zeit im Impfzentrum erscheinen. „Ein planbarer Termin, wie er nun buchbar ist, ist gerade für diese Personengruppe ein großer Vorteil“, erklärt eine Sprecherin des Kreises.

  • Corona im Kreis Viersen : Bis Samstag täglich 1250 Impfungen geplant
  • Das Impfangebot im Zentrum am Marientor
    Impfungen in Duisburg : 60-Jährige können sich online für Restdosen registrieren
  • Jetzt Termin vereinbaren – wir beraten Sie gerne! : Jetzt Termin vereinbaren – wir beraten Sie gerne!

Chronisch kranke Menschen, die bereits in der „Impfbrücke“ eingetragen sind, können weiter auf ein Impfangebot über die „Impfbrücke“ warten. Sollten diese Personen den Termin in der „Impfbrücke“ nicht mehr wünschen, sondern einen Termin über die KV vereinbaren, werden sie gebeten, die eingehende SMS der „Impfbrücke“ mit dem Wort „löschen“ zu beantworten. Dann wird die Rufnummer im System gelöscht.

Die „Impfbrücke“ steht nach wie vor Kontaktpersonen von Schwangeren und Kontaktpersonen Pflegebedürftiger der Pflegegrade vier und fünf zu. Die Terminvergabe erfolgt kurzfristig über eine Software, die eine SMS an die hinterlegte Mobilfunknummer sendet. Wer keinen Termin in der „Impfbrücke“ mehr wünscht, antwortet mit dem Wort „löschen“ auf die eingehende SMS.

(biro)