1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona fordert ein weiteres Todesopfer im Kreis Viersen

Zahlen aus dem Kreis Viersen : Corona fordert ein weiteres Todesopfer

Die Corona-Pandemie forderte ein weiteres Todesopfer: Dabei handelt es sich um eine 80-jährige Frau aus Tönisvorst. Dem Kreis Viersen wurden seit vergangenem Samstag, 18. Dezember, 153 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt.

Damit gelten im Kreis Viersen derzeit 1138 Personen als infiziert – 155 davon in Willich, 140 in Kempen, 125 in Tönisvorst und 39 in Grefrath.

Insgesamt sinkt die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 245,5 auf 230,5. Die Sieben-Tage-Inzidenz in NRW liegt laut RKI bei 238,3.

Jeweils ein neuer Fall wurde aus der Kempener Regenbogenschule, aus der Rupert-Neudeck-Gesamtschule in Tönisvorst, aus der Robert-Schuman-Europaschule in Willich, aus dem Förderzentrum Ost in Willich, aus der GGS Astrid-Lindgren-Schule in Willich und aus dem Lise-Meitner-Gymnasium in Willich gemeldet.