1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona-Fälle in Schulen und Kitas im Kreis Viersen

Mehrere Einrichtungen sind betroffen : Corona-Fälle in Schulen und Kitas im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen sind seit Samstag, 22. Januar, 492 neue Corona-Fälle bekannt geworden. Damit gelten aktuell 2289 Personen im Kreisgebiet als infiziert – davon 388 in Willich, 320 in Tönisvorst, 289 in Kempen und 106 in Grefrath.

322 Kontaktpersonen sind derzeit in Quarantäne. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 499,1 auf 490,7. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 789,5. In den Krankenhäusern im Kreis Viersen werden derzeit elf Menschen stationär behandelt, die mit dem Coronavirus infiziert sind, eine Person wird beatmet.

An vielen Schulen und Kitas werden derzeit Corona-Infektionen registriert – wie viele es sind, dazu machte der Kreis am Montag allerdings keine Angaben. Corona-Fälle meldete der Kreis für folgende Einrichtungen: in Kempen Kita Spatzennest, Regenbogenschule, Astrid-Lindgren-Schule, Gemeinschaftsgrundschule St. Hubert, Grundschule Wiesenstraße, Thomaeum, Gesamtschule, in Grefrath DRK-Inkita Oedt, Gemeinschaftsgrundschule Grefrath, Schule an der Dorenburg, in Tönisvorst Kita Mullewapp, Kita Biberburg, DRK-Kita in Tönisvorst, Gemeinschaftsgrundschule Vorst, Michael-Ende-Gymnasium, in Willich Kita Bauhaus, Kita Bullerbü, Albert-Schweitzer-Schule, Gottfried-Kricker-Schule, Vinhovenschule, Gemeinschaftsgrundschule im Mühlenfeld, Lise-Meitner-Gymnasium, Rhein-Maas-Berufskolleg, Förderzentrum Ost. Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreisgebiet 23.725 Corona-Fälle bekannt, davon wurden bislang 2644 der Alpha-, 268 der Beta-, 3050 der Delta- und 921 der Omikron-Variante zugeordnet.

(biro)