1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona: Drei weitere Menschen im Kreis Viersen an Corona gestorben

Inzidenzwert im Kreis Viersen sinkt : Drei weitere Menschen an Corona gestorben

Im Kreis Viersen sind drei weitere Menschen an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich laut Kreisverwaltung um einen 69-Jährigen aus Tönisvorst sowie um einen 44-Jährigen und einen 74-Jährigen aus der Stadt Viersen.

Dem Kreis Viersen wurden seit Donnerstag, 3. Juni, elf neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Aktuell gelten damit 143 Personen im Kreis Viersen als infiziert – 31 davon in Willich, acht in Grefrath und jeweils fünf in Kempen und Tönisvorst. Bislang wurden in 2364 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen. Davon sind 92 Personen aktuell infiziert, alle mit der englischen Variante.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – der Inzidenzwert – sinkt laut Robert-Koch-Institut von 33,8 auf nun 30,1.

In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen werden derzeit wegen einer Infektion mit dem Coronavirus zwölf Menschen stationär behandelt. Drei von ihnen befinden sich auf Intensivstationen und werden beatmet.

(msc)