1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Carsten Höner ist neuer Vorsitzender der CDU Kempen

Mitgliederversammlung : Carsten Höner führt die Kempener CDU

57 von 62 wahlberechtigten Mitgliedern wählten den Taxi-Unternehmer zum Vorsitzenden. Er hatte sich in seiner Bewerbungsrede kämpferisch und entschlossen präsentiert und die kritischen Mitbewerber kritisiert.

Der Kempener Stadtverband der CDU hat sich neu aufgestellt. Wichtigste Personalie: Carsten Höner ist neuer Vorsitzender. Mit überwältigender Mehrheit wurde er bei der Mitgliederversammlung im Kolpinghaus gewählt – mit 57 Ja-, drei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen. Der 50-jährige Unternehmer ist in Kempen als Inhaber des gleichnamigen Taxi-Unternehmens kein Unbekannter. Seit 2008 ist er Mitglied der CDU, betätigte sich als fachkundiger Bürger. Seit 2014 gehört er der Fraktion an, zuletzt als Obmann für den Bereich Bau- und Denkmalwesen.

Kämpferisch und entschlossen präsentierte er sich in seiner Bewerbungsrede vor den 62 wahlberechtigten Mitgliedern. „Still“ sei es um die CDU seit der Kommunalwahl im vergangenen Jahr geworden, konstatierte er. Das sei „schade“, denn: „Andere Gruppen füllen diese Lücke.“ Er nannte die „Radfahrergruppe“, die nur aus vier bis fünf Personen bestehe, und die „Baumfreunde“, die den Ausbau von Industrie- und Wohngebäuden verhinderten. „In meinen Augen sind das alles Scheinriesen, wenn man näher kommt, bleibt nicht mehr viel übrig“, so seine deutlichen Worte. „Wir als CDU bilden die Bevölkerung ab, wir haben alle 20 Wahlkreise gezogen“, sagte er.

  • Stefan Conrad fürchtet, dass der imposante
    Diskussion um Schulcampus : Kempener sammelt Unterschriften für Erhalt des Silberahorns
  • Erol Norman auf dem Dienstgelände mit
    Unternehmen in Düsseldorf : Taxi-Gruppe wartet auf eine Million Euro
  • Abstimmung bei der Jahreshauptversammlung der CDU
    Nach Mitgliederversammlung in Rheinberg : Reges Interesse am Umbruch der zerstrittenen CDU

„Unglaublich“ findet Höner den aktuellen Vorwurf der Kempener SPD-Fraktion, die der CDU in Sachen Schulcampus „Arroganz“ vorwirft. Es habe im vergangenen Jahr ausreichende Befragungen der Öffentlichkeit zu diesem Thema gegeben. „Der Ludwig-Jahn-Platz ist die beste Lösung“, bekräftigte er. Und: „Wir haben den Mut zur Entscheidung.“ Die Kempener CDU müsse ihre Politik „besser verkaufen“. „Wir müssen eine lautere Stimme haben, aber keine grelle“, fügte er hinzu.

Mit der Wahl von Carsten Höner hat der CDU-Stadtverband Kempen mit seinen aktuell 405 Mitgliedern nach mehreren Monaten der Vakanz wieder einen Vorsitzenden. Sein Vorgänger Philipp Kraft hatte nach der knapp verlorenen Wahl zum Kempener Bürgermeister, das Amt als Kempener CDU-Chef zum 30. April 2021 aus beruflichen Gründen niedergelegt.

 Carsten Höner ist neuer Vorsitzender der CDU Kempen.
Carsten Höner ist neuer Vorsitzender der CDU Kempen. Foto: Michael Rögels

Turnusmäßig hätte die jetzt stattgefundene Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands bereits Ende vergangenen Jahres stattfinden sollen, musste pandemiebedingt aber verschoben werden. Kommissarisch wurde der Stadtverband von den stellvertretenden Vorsitzenden Gerd-Wilhelm Stückemann und Susanne Kranzusch geleitet, die beide für dieses Amt nicht mehr kandidierten. Gleich drei Personen folgen ihnen nach. Dies sind Sigrid Schrage, die sich urlaubsbedingt entschuldigen ließ, sowie Niklas Hell und Gero Scheiermann, der bereits Vorsitzender der Jungen Union Kempen ist. Beide gehören mit 29 beziehungsweise 31 Jahren einer jüngeren Generation an und wünschen mit ihrem Engagement, Politik für ihre Altersgruppe attraktiver zu machen.

Nach 16 Jahren kandierte auch Schatzmeisterin Steffi Beyss nicht mehr. Sie wurde unter langem Applaus verabschiedet. Auf sie wartet mehr Verantwortung in der Partei, im Fraktionsvorsitz und im Planungsausschuss. „Habe immer ein wachsames Auge auf die Finanzen“ gab sie ihrem Nachfolger Frank Lange mit auf den Weg. Geschäftsführer bleibt Hans-Willi Schmitz, Mitgliederbeauftragter Maximilian Thelen. Zum Beisitzern im CDU-Stadtverband Kempen wurden Robert van der Bloemen, Kathrin Eichler, Georg Funken, Stefan Küppers, Elvira Nolte, Ramona Peters, Kevin van Soest, Sebastian van Thiel, Sonja Weeger, Thomas Weeger und Stephan Wolters gewählt.