Gemeinde Grefrath: "Bunte Gans" erhält den Kunstpreis der SPD

Gemeinde Grefrath : "Bunte Gans" erhält den Kunstpreis der SPD

Beim Neujahrsempfang der Grefrather Sozialdemokraten in der Albert-Mooren-Halle wurde erstmals auch ein Preis für ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde verliehen.

Mit der Vergabe ihres Kunstpreises setzte die Grefrather SPD bei ihrem Neujahrsempfang am Freitagabend in der mit rund 200 Bürgern bestens besetzten Albert-Mooren-Halle in Oedt einmal mehr ein Zeichen für die Kunst in der Niersgemeinde. Er ging in diesem Jahr an die Künstlergruppe "Bunte Gans". SPD-Parteivorsitzender Roland Angenvoort hielt die Laudatio auf die Gruppe, die im Jahre 2009 aus der engagierten Initiative "Perspektiven für Oedt" hervorgegangen ist. Der Kunstpreis ist mit 250 Euro dotiert.

Angenvoort lobte die Vielfalt und den Ideenreichtum sowie die künstlerischen Leistungen der Gruppe. Er erinnerte an die Tage der offenen Ateliers, an Ausstellungen der Künstler, die sich zuletzt teilweise auch am Märchentag des Oedter Heimatvereins in der Burg Uda beteiligt hatten. Es hat von der Bunten Gans den "Offenen Bücherschrank" gegeben, die "mobile Treppe", die Ausstellung in der alten Schlosserei von Girmes oder auch die Verschönerung eines sanierungsbedürftigen Hauses.

Es war eine tolle Stimmung beim Neujahrsempfang der SPD, der mit einem Sektempfang begann, und zu dem auch Bürgermeister Manfred Lommetz, sein Vorgänger Herbert Kättner, der Vorsitzender des Gemeindesportverbandes ist, oder der Vorsitzende Oedter Heimatvereins, Karl Willmen, gekommen waren. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Jochen Monhof blickte zurück auf das Jahr 2014. Er stellte fest, dass SPD und Grünen bei der Kommunalwahl "nur ein paar Stimmen" für einen Politikwechsel an der Niers gefehlt hätten. Er betonte, dass die Sanierung der Mooren-Halle finanzierbar sei und machte abschließend deutlich, dass es wegen des geplanten Kunstrasenplatzes keine Zustimmung der SPD zum Haushaltssicherungskonzept geben werde. Er forderte, "Finanzmittel für wichtige Dinge freizumachen".

Am Freitagabend gab es dann noch eine Premiere, denn erstmals wurden von der Grefrather SPD drei Bürger mit Urkunden und jeweils 250 Euro für ihren ehrenamtlichen Einsatz geehrt. Eine unabhängige Jury hatte die Preisträger ausgewählt. Für den langjährigen Vorsitzenden des Oedter Heimatvereins, Heinz Panzer, der verhindert war, hielt sein Nachfolger Karl Willmen nicht nur die Laudatio, er nahm auch den Preis entgegen. Eva Pauls, die langjährige Lehrerin an der Grundschule Grefrath, hielt die Laudatio auf Maja Schmitz-Peick die sich seit rund zwei Jahrzehnten vorbildlich um Flüchtlinge kümmert - aktueller und passender konnte ein Ehrenamtspreis kaum sein. In der Kategorie Sport ging der Preis an die langjährige und erfolgreiche Eiskunstlauftrainerin Angelika Erbelding vom Grefrather Schlittschuh-Klub.

(mab)
Mehr von RP ONLINE