Bürgermeisterwahl in Grefrath: FDP und Grüne unterstützen Ernesti

Bürgermeisterwahl in Grefrath : FDP und Grüne unterstützen die Kandidatur Ernestis

Die SPD lässt am 8. Dezember die Mitglieder entscheiden. Die CDU benennt am 3. Dezember einen eigenen Kandidaten.

Die Grefrather SPD lässt vorerst offen, wie sie mit der Kandidatur von Jens Ernesti (42) zum Bürgermeister umgeht. Im Grunde hat der Wahlkampf begonnen, nachdem der amtierende Bürgermeister Manfred Lommetz (65) am Mittwoch erklärt hatte, nicht erneut zu kandidieren. SPD-Fraktionschef Bernd Bedronka verwies auf die Mitgliederversammlung der SPD am Sonntag, 8. Dezember. Hier gebe es drei Alternativen:
● Die SPD stellt einen eigenen Kandidaten auf.
● Die SPD unterstützt einen bereits bekannten Kandidaten. Das kann, muss aber nicht Jens Ernesti sein.
● Die SPD stellt keinen eigenen Kandidaten auf und beschließt auch keine Unterstützung.

Über Namen wolle man nicht spekulieren, die Entscheidungshoheit liege bei den Mitgliedern.

Die Grünen stellen sich voll und ganz hinter die Kandidatur ihres Parteifreundes Jens Ernesti. Als Wirtschaftsförderer kenne er die Strukturen der Verwaltung, die Notwendigkeiten in Grefrath und wisse, wie man Menschen parteiübergreifend mitnehme, sagt Fraktionsvorsitzender Andreas Sonntag. Ernesti sei seit Jahren kompetent und überparteilich für das Wohl der Gemeinde Grefrath unterwegs. Er stehe stets für lösungsorientierte und innovative Ideen. Er suche immer nach Lösungen durch fraktionsübergreifende Gespräche und werde deswegen auch von den anderen Fraktionen geschätzt. Der amtierende Bürgermeister Lommetz habe Ziele vorgegeben und angepackt, die es weiter zu entwickeln gelte. „Ein kompetenterer und innovativerer Bewerber für das Amt des Bürgermeisters ist nicht vorhanden“, betont Sonntag. Dies sähen einige Politiker in den anderen Fraktionen auch so, fügt er hinzu.

Die FDP habe Ernesti schon vor Wochen ihre Unterstützung zugesagt und werde keinen anderen Kandidaten aufstellen. Die CDU hat angekündigt, ihren Kandidaten bei einer Mitgliederversammlung am am 3. Dezember zu benennen.

Mehr von RP ONLINE