Bürgerinitiative unterstützt Vorstoß für Kempener "Jubiläumswald"

Bürgerinitiative : „Jubiläumswald gut fürs Klima“

Kempener Bürgerinitiative plädiert für den Vorschlag des parteilosen Ratsherrn Jeyaratnam Caniceus.

(rei) Der Vorschlag des partei- und fraktionslosen Ratsherrn Jeyaratnam Caniceus, zum 725-jähriges Bestehen der Stadt Kempen einen so genannten Jubiläumswald anzulegen, wird von der Bürgerinitiative „Fahrradstadt Kempen/Kempen West CO2 frei“ begrüßt. Die Initiative setzt sich für eine moderne, fortschrittliche und umweltbewusste Stadtentwicklung ein. Ein Standort im geplanten Neubaugebiet im Kempener Westen sei „ideal, denn verantwortlich für ein gutes Kempener Klima ist der ,Trichter’ im Kempener Westen und die vorherrschende Windrichtung“. Mit der dort geplanten Bebauung verändere sich das Klima in der gesamten Stadt. Um das zu verhindern und weiterhin „gute Luft“ zu garantieren, seien Durchlüftungsschneisen und eine CO2-absorbierende Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern unvermeidlich – „der Jubiläumswald kann hier also gleich mehrere Funktionen erfüllen“, so die Initiative. Ein solcher Wald sei zudem ein lokaler Beitrag für aktiven Klimaschutz und wertvoll für gute Stadtluft. „Er fördert dringend notwendigen Naturschutz für Tiere und Pflanzen und schafft außerdem ein attraktives Umfeld für Anwohner“, so die Sprecherin der Bürgerinitiative, Gisela Ditzen. Nicht zuletzt zeige die Stadt damit ihre Wertschätzung für die Bürgerinnen und Bürger, denen dann kein Erholungsraum weggenommen werde.

Mehr von RP ONLINE