Bürgerinitiative für Erhalt der Bäume an der Hülser Straße in Kempen

Neue Initiative : Bürger wollen Lindenallee an der Hülser Straße retten

Bereits Anfang des Jahres gab es kritische Stimmen zu dem Vorhaben: Im Zuge der geplanten Erschließung eines neuen Gewerbegebietes an der Hülser Straße soll in Höhe der Einmündung Heinrich-Horten-Straße ein neuer Kreisverkehr gebaut werden.

Die Stadt will von dort das kleinere Gewerbegebiet zwischen Hülser Straße, Kempener Außenring und Seldergraben erschließen. Dafür müssen allerdings zwölf Bäume an der Hülser Straße gefällt werden. Und gerade dagegen regt sich nun deutlicher Protest. Eine Initiative von Kempener Naturschützern sammelt derzeit im Internet Unterschriften für den Erhalt der bekannten Lindenallee. Sie steht als geschützter Landschaftsbestandteil unter Naturschutz. Die Initiatoren der Aktion sprechen von einem „geplanten Naturfrevel“. Die Stadtplanung sah zuletzt keine andere Lösung für eine Anbindung des Gewerbegebiets als über einen Kreisverkehr. Ein Baumarkt, der bislang an anderer Stelle an der Hülser Straße auf mehrere Standorte verteilt ist, soll dort neu gebaut werden. Für den Lkw-Lieferverkehr brauche es eine entsprechend große Zufahrt, so die Stadt.

Die mehr als 100 Jahre alten Linden dürfen aus Sicht der Naturschützer nicht fallen. „Sie sorgen für eine erhebliche Reduzierung von CO2, produzieren große Mengen an Sauerstoff und bieten zahllosen Vögeln Nahrung und Lebensraum“, sagt Sprecher Rainer Cluthe-Simon. Es gebe bereits mehrere Alternativvorschläge, um die Zahl der zu fällenden Bäume deutlich zu verringern oder die Abholzung ganz zu verhindern.

Naturschützer Georg Lüdecke aus St. Hubert hat die Petition im Internet initiiert. Die Zahl der Unterstützer wachse von Tag zu Tag, heißt es in einer Stellungnahme der Initiative. „In Zeiten, in denen allein im ersten Halbjahr 2019 im Stadtgebiet Kempens mehr als 500 Bäume gefällt werden mussten, weil sie den Auswirkungen des Klimawandels nicht gewachsen waren und jeder in Kempen täglich sehen kann, wie schrecklich es mit den Bäumen der Stadt bestellt ist, ist niemandem zu vermitteln, dass gesunde Bäume gefällt werden sollen, um ein Gewerbegebiet zu erschließen, obwohl es schonendere Alternativen gibt“, heißt es weiter. Der frühere Ortsverbandsvorsitzende des Naturschutzbundes (Nabu), Hans Palm, hat einen Bürgerantrag an den Stadtrat zum Erhalt der Bäume gestellt. Näheres unter www.openpetition.de/petition/online/rettet-die-geschuetzte-lindenallee-huelser-strasse.

Mehr von RP ONLINE