1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Bürgerfest im Hagelkreuz in Kempen

Kempen : Bürgerfest: Im Hagelkreuz wurde bis zum frühen Morgen gefeiert

Auch im 21. Jahr lockte das Sommerfest des Bürgervereins Hagelkreuz wieder fast das ganze Quartier und auch viele Besucher aus den anderen Kempener Wohnvierteln an. Schon kurz nach Beginn füllte sich der Concordienplatz am Samstagnachmittag immer mehr.

Bürgermeister Volker Rübo freute sich genauso wie der Vereinsvorsitzende Willi Stenhorst über den regen Andrang. Rübo meinte, dieses Nachbarschaftsfest zeige, dass man im Viertel genauso zusammen stehe wie auch gerne gemeinsam feiere. Dies gelinge auch, weil die Kindertagesstätten, die Astrid-Lindgren-Schule oder Vereine wie Senioren-Initiative, Kinderschutzbund mitmachen. Mit dabei waren auch die aus der Quartiersentwicklung entstandenen Gruppen wie Tauschring, der „Oma-Opa-Service” oder die Interessengemeinschaft „Wohnen in Kempen Qwik”.

Unverzichtbarer Bestandteil des Bürgerfestes ist der Löschzug Schmalbroich der Freiwilligen Feuerwehr. Die Jugendfeuerwehr stellte sich vor. Außerdem konnten Kinder das Löschen mit dem echten Feuerwehrschlauch üben. Oder sie konnten mit Kettcars im Feuerwehrlook und mit Blaulicht einen Parcours bewältigen. Der dreijährige Elias fand das ganz toll. Er prüfte an einem kleinen Feuerwehrauto, ob alles richtig funktioniert. Feuerwehrmann Christian Seyen freute sich über das Interesse des Jungen und mutmaßte, dass er ihn wohl irgendwann in der Jugendwehr wieder treffen wird. Und als Elias sogar noch in das große Feuerwehrauto klettern durfte und ganz stolz auf dem Fahrersitz saß, war der kleine Mann sich sicher, das er Feuerwehrmann wird.

  • Samstag, 1. Juni, auf dem Concordienplatz : Verein lädt zum Bürgerfest im Kempener Hagelkreuz ein
  • Die katholische Kirche Christ-König am Concordienplatz:
    Kempen : Das Hagelkreuz ist auf einem guten Weg
  • Kempen : Bürgermeister Rübo kehrt zurück

Währenddessen sorgten die Kinder der Tagesstätten mit viel Musik und Tanz für die Unterhaltung auf der großen Bühne. Ebenso die Schüler der benachbarten Astrid-Lindgren-Schule. Sie alle hatten lange geübt und konnten wirklich stolz sein auf ihre Leistung. Da klatschten nicht nur Eltern und Verwandte reichlich. Gut beschäftigt war auch Umweltreferent Heinz Puster, der nicht nur viele Fragen zum Radverkehrskonzept beantworten musste. Er zeigte auch an einem Rad in der Simulation, welche Gefahren ein Radler beachten muss.

Gegen Abend begeisterte dann die Jugend-Tanztruppe „No Limits”. Anschließend wurde es swingend mit der Original Kempener Show-Band. Danach sorgte die Coverband „Al Gusto” bis in den späten Abend hinein für Party-Laune auf dem Platz.