1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kreis Viersen: Brockes stimmt gegen Aufspaltung des Kreises

Kreis Viersen : Brockes stimmt gegen Aufspaltung des Kreises

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat jetzt mit den Stimmen von Rot-Grün bei Enthaltung von CDU und FDP das Wahlkreisgesetz zur Neueinteilung der Wahlkreise beschlossen.

Dabei wurde Tönisvorst aus dem Kreis Viersen herausgenommen und der Stadt Krefeld zugeteilt. Der Brüggener Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes hat als einziger Abgeordneter aus dem Kreis Viersen gegen das Gesetz gestimmt und dazu eine persönliche Erklärung im Landtag abgegeben.

"Der Kreis Viersen wird ohne Not aufgespalten, da es in der Stadt Krefeld zu wenig Wahlberechtigte gibt. Für mich ist es nicht hinnehmbar, wenn SPD und Grüne den Kreis Viersen als Verteilmasse für schrumpfende Städte missbrauchen. Die Stadt Tönisvorst gehört zum Kreis Viersen und das soll auch so bleiben. Wenn der Kreis Viersen heute für Wahlkreise auf gesplittet wird, ist zu befürchten, dass er morgen für weitere Begehrlichkeiten der umliegenden Städte herhalten muss. Die Politik im Kreis Viersen muss sich dem entschieden widersetzen. Deshalb habe ich konsequent gegen das Gesetz gestimmt", sagt Dietmar Brockes.

(RP)