Stadt Kempen: Box für abgelegte Schnuller

Stadt Kempen : Box für abgelegte Schnuller

Bei Margit Wamers in Kempen können Kinder künftig ihren Sauger in einen Kasten werfen. Die Kleinen bekommen im Gegenzug einen kleinen Teddybären geschenkt. So fällt die Trennung leichter.

Ein weißer Metallbriefkasten, freundlich gestaltet mit vielen bunten Schnullermotiven, wird demnächst an der Hauswand von Margit Wamers, Dieckmannstraße 15 in Kempen hängen. "Die Entwöhnung vom Schnuller ist bei den Eltern zweijähriger Kinder immer ein großes Thema", weiß die gelernte Erzieherin, die seit fast 20 Jahren als Tagesmutter arbeitet. Mit ihrer Schnullerbox möchte sie dazu beitragen, dass dem Kind die Trennung leichter fällt.

"Viele Eltern lassen sich unter Druck setzen, wenn sie hören, dass das Nachbarskind keinen Schnuller mehr braucht oder wenn der Zahnarzt sagt, der Sauger schade dem Kiefer", weiß die Tagesmutter. Diesen Druck wolle sie mit ihrer Aktion auf keinen Fall verstärken. Ganz im Gegenteil: "Die Meinungen der Zahnärzte gehen weit auseinander und an anderen Kindern sollte man sei eigenes sowieso nicht dauernd messen", sagt Warmers. Der Schnullerkasten sei vielmehr ein Angebot an die Kinder, die bereit sind, sich freiwillig von ihrem Sauger zu trennen.

Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen sei, könne der Schnullerkasten eine zusätzliche Hilfe sein. "Die Kinder verstehen noch nicht, warum sie sich von ihrem Sauger trennen sollen", weiß die Fachfrau. Wenn sie aber im Gegenzug ein Geschenk bekämen, sei das ein Tauschgeschäft, das die Kinder verstehen und das ihnen den Abschied erleichtere. "Lässt Du mir den Schnuller hier, kommt der kleine Bär zu Dir" soll deshalb auf einem Schild neben dem Kasten stehen. Während der Betreuungszeiten von 7 bis 15 Uhr können Eltern bei der Tagesmutter an der Dieckmannstraße 15 in Kempen klingeln und das Geschenk entgegen nehmen.

"Der Schnullerkasten kann auch eine Möglichkeit sein, das Thema anzusprechen und das Kind langsam darauf vorzubereiten, sich vom Sauger zu trennen", regt Warmers an. Denn Eltern sollten ihr Kind langsam entwöhnen. "Eine Möglichkeit ist, den Schnuller nur noch zum Schlafen zu geben", sagt die Tagesmutter. Solange die Kleinen aber den Sauger brauchen, sollte er ihnen auch gewährt bleiben. "Sonst nehmen die Kinder den Daumen und der trägt sehr viel mehr zur Deformierung des Kiefers bei", weiß Warmers. Experten sprechen davon, dass zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr eine gute Zeit für die Entwöhnung sei.

(WS03)