Beim 28. Radwandertag werden am 7. Juli 3000 Teilnehmer in Kempen erwartet

Kempen : Am Sonntag ist am ganzen Niederrhein Radwandertag

Die Stadt Kempen erwartet bei der 28. Auflage etwa 3000 Radfahrer auf dem Buttermarkt. Bereits am kommenden Samstag lockt dort eine Gourmetmeile.

Der Niederrheinische Radwandertag startet am Sonntag, 7. Juli, in sein 28. Jahr. Inzwischen zählt der Niederrheinische Radwandertag bis zu 30.000 Teilnehmer, und Kempen ist einer der Start- und Zielorte, an dem Jahr für Jahr viel los ist. Jeder Radwandertag hat sein eigenes Motto. Im vergangenen Jahr war es der kulinarische Radwandertag, in diesem Jahr der kulturelle Radwandertag. Und da das Kulinarische im vergangenen Jahr so gut angekommen ist, verbindet die Stadt Kempen die Kultur mit dem Kulinarischen. So findet in diesem Jahr sonntags der Niederrheinische Radwandertag statt und samstags und sonntags zudem das Fest „Kempen genießt“.

Bei schönem Wetter wird mit 3000 Radfahrern gerechnet, die die Stadt an diesem Tage durchfahren. Start- und Zielort ist der Buttermarkt, und die Teilnehmer und Besucher erwartet ein besonderes Programm. Das Angebot reicht von gegrillten Sardinen bis hin zu Süßspeisen. Dazu gibt es kühle Getränke. Sitzgelegenheiten wie Loungemöbel oder Strandkörbe stehen für einen entspannten Tag zur Verfügung.

Mitten ins kulinarische Fest reiht sich am Sonntag der Niederrheinische Radwandertag ein. Von hier aus können Radbegeisterte auf verschiedene Routen starten. Neben dem Fest „Kempen genießt“ sind beim Radwandertag zudem zahlreiche Infostände vor Ort. Wenn um 10 Uhr für alle Radel-Fans das Startzeichen gegeben wird, geht’s los. Ab dieser Zeit kann jeder Beteiligte nach Belieben in eine Route einsteigen. Jeder Teilnehmer des Radwandertags erhält am Start eine Teilnehmerkarte, die in jedem Etappenort, den er anfährt, abgestempelt wird. Wer mindestens zwei Stempel hat, nimmt anschließend an einer zentralen Verlosung teil. Unter anderem ist ein Hauptpreis ein Fahrrad, gesponsert von Radsport Claassen aus Kempen. Das Unternehmen sorgt wie auch in den Vorjahren vor Ort für den Pannendienst.

(hd)
Mehr von RP ONLINE