Behörden kontrollieren am Königshüttesee in Kempen

Kempen : Illegale Badegäste wurden kontrolliert

(rei) Streng geheim waren die Vorbereitungen abgelaufen, um die Aktion nicht zu gefährden: Am Spätnachmittag des gestrigen Donnerstags kontrollierten Mitarbeiter des Kreises Viersen und des Kempener Ordnungsamtes – unterstützt von der Polizei – rund um den früheren Baggersee an der Königshütte zwischen Kempen und St. Hubert. Seit Jahren bevölkern illegale Badegäste das Privatgelände, das der Auskiesfirma Klösters gehört. Die hat das Areal in den vergangenen Jahren renaturiert. Der Bereich des kleinen Sees, den die „Wildschwimmer“ zumeist bevölkern, steht unter Naturschutz. Die illegalen Badegäste zerstören die Umzäunung, parken Straßen und Wege verbotenerweise zu und hinterlassen stets jede Menge Müll. Mit der Kontrollaktion wollen die Behörden ein deutliches Zeichen setzen, dass sie das verbotene Treiben nicht länger hinnehmen wollen. Weitere Kontrollen sind bereits verabredet, hängen aber vom Wetter ab.