Kempen: Banküberfall in Süchteln: Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen

Kempen: Banküberfall in Süchteln: Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen

Mit gezogener Schusswaffe in der rechten Hand stürmt der Maskierte auf die Angestellten zu, fordert Geld und flieht zu Fuß mit der Beute: Am Morgen des 11. April überfällt ein etwa 20 bis 30 Jahre alter Mann die Süchtelner Filiale der Volksbank Viersen an der Tönisvorster Straße, noch immer ist der Täter nicht gefasst. In Abstimmung mit der Polizei hat die Volksbank nun Bilder aus dem Überwachungsvideo veröffentlicht. Und die Bank habe eine Belohnung ausgesetzt, teilt Volksbank-Sprecher Andreas Bach mit. Wer den Ermittlern Hinweise liefern kann, die zur Ergreifung des Täters führen, bekommt demnach 1000 Euro.

Wie viel Geld der Räuber erbeutete, gibt die Volksbank nicht bekannt. Die Polizei hatte kurz nach dem Überfall unter anderem einen Hubschrauber und einen Personenspürhund eingesetzt, um ihn zu finden. Wohngebiete und ein nahegelegener Friedhof wurden durchsucht. Spürhund Mitko verfolgte die Fährte des Flüchtigen in Richtung der Straße am Wasserwerk, wo sie sich jedoch verlor. Die Polizei vernahm Zeugen, sicherte Spuren, ging Hinweisen aus der Bevölkerung nach.

Foto: Volksbank Viersen

Der Täter trug beim Überfall einen hellgrünen Kapuzenpullover und blaue Einweghandschuhe, die später am Friedhof an der Merianstraße gefunden wurden. Der Mann soll dunkelbraune Augen haben, eine sportliche Figur, einen hellen bis leicht sonnengebräunten Teint. Er bedrohte die Angestellten nach Angaben der Polizei in gebrochenem Englisch mit starkem südländischem Akzent. "Er war so laut, dass man ihn in der ganzen Bank gehört hat", berichtete Filialleiter Günter Neumann. Die Polizei geht auch einem Hinweis einer Zeugin nach, die angab, am Morgen des Überfalls vor der Tat an der Kempener Straße in Vorst einen maskierten Mann mit blauen Einweghandschuhen gesehen zu haben. Hinweise bitte an die Polizei unter Ruf: 02162 377-0.

(RP)