1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Ausstellung im St.-Peter-Stift Kempen mit Fotos aus Neuseeland von Sabine Nepecks

Ausstellung im Kempener St.-Peter-Stift : Sabine Nepecks zeigt Fotografien aus Neuseeland

„Walking on a dream cloud – Wanderung auf einer Traumwolke“, so betitelt Sabine Nepecks die 26 Neuseeland-Fotos, die derzeit im Kempener St.-Peter-Stift zu sehen sind. Die Aufnahmen hat die Ernährungswissenschaftlerin des Altenheims im März 2019 bei einem vierwöchigen Aufenthalt auf Ozeanien gemacht.

Mit ihrer Spiegelreflexkamera wanderte die 55-Jährige vom Südzipfel der Insel bis in den hohen Norden und machte insgesamt 2400 Bilder.

Die Motive zeigen Landschaften von außergewöhnlicher Schönheit. Tosende Brandung an verwunschenen Felsformationen. Wurzeln, die einen haushohen Brocken wie eine Krake umschlingen. Sandsurfer auf ihrem beschwerlichen Weg hinauf auf eine Mammut-Düne. Filigrane Schnitzkunst der Ureinwohner Maori. Das majestätische Zusammenspiel von Gletscher und Vulkan in 2000 Metern Höhe. Ein 51 Meter hoher Kauribaum mit Stammumfang von knapp 14 Metern. Dieser 2000 Jahre alte Riese hat es Sabine Nepecks besonders angetan. „Tane Mahuta – Herr des Waldes – heißt dieser Baum, der zu den ältesten Neuseelands zählt“, berichtet die Krefelderin, die sich seit neun Jahren in dem Altenheim an der Auguste-Tibus-Straße 9 im Kempener Süden um das gesunde Essen kümmert. Bis auf Afrika und Südamerika hat Sabine Nepecks im dreijährigen Turnus fast alle interessanten Winkel der Welt mit ihrer Kamera erkundet.

Die Ausstellung ist bis Ende März auf den Fluren und im Café des St.-Peter-Stifts zu sehen. Für Interessierte hält Sabine Nepecks am Montag, 9. März, um 15.30 Uhr einen Dia-Vortrag zu ihrer Neuseeland-Reise. Der Eintritt ist frei.