1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: Altstadtfest: Volles Haus bei tollem Wetter

Kempen : Altstadtfest: Volles Haus bei tollem Wetter

Bei strahlendem Sonnenschein fanden zahlreiche Besucher ihren Weg nach Kempen. An zahlreichen Ständen gab es ein umfangreiches Angebot. Das Musikprogramm lockte viele auf den Buttermarkt.

Etwas Besseres hätte sich der Kempener Werbering nicht wünschen können. Schönes Wetter von Freitag an und eine Stadt voller Menschen. In diesem Jahr war das Kempener Stadtfest offensichtlich ein voller Erfolg. Bereits zum Anfang am Freitagabend mit der ABBA-Coverband war der Buttermarkt dicht gefüllt. Auch wenn der Konzertbeginn sich über eine Stunde hinaus zögerte — die Besucher nahmen es gelassen. "Das machen die, damit der Bierhahn fließt" sagte einer der Besucher. Rolf Beckers vom Werberingvorstand hatte eine bessere Erklärung parat. Die Zeit zwischen Abbau des Wochenmarktes und Aufbau der Technik für den Auftritt war einfach zu kurz. Aber, wie gesagt, der guten Laune auf dem Marktplatz tat das keinen Abbruch.

Auch am Samstag und und Sonntag füllten sich die Altstadtgassen schnell. Befreit von dicken Winterjacken tat der Bummel allen gut. Bei der Auswahl der Stände hatte der Werbering dieses Mal offensichtlich die Qualitätslinie höher gelegt. Es gab zwar Unmengen von Schals und Tüchern, wobei auch Beckers zugab, dass er sich ohne den obligatorischen Schal um den Männerhals inzwischen nackig fühlt. Er wird genug Auswahl gefunden haben.

Aber es gab an den Ständen auch neue Entdeckungen zu finden. Gartenskulpturen, die bislang noch mit künstlicher Patina herkamen, sind nun fröhlich und bunt. Da windet sich dann zum Beispiel eine knallgrüne Schlange wie aus dem Bilderbuch durch das Gebüsch; oder es durfte auch ein Glückskäfer für den Balkon sein, wenn man keinen Garten hat. Faszinierend an einem Stand und erst einmal neugierig beschaut waren Taschen, die aus nur einem Reißverschluss bestehen.

Hoffnung auf einen schönen Sommer machten auch die Stände mit schönem Haarschmuck und Hüten. Letztere sowohl in modernstem Schick für den Herrn und die Dame. Besonders lohnte eigentlich auch ein Blick in die etwas abgelegenen Gassen. Da konnte man exotische Kaffeebohnen riechen, den Genuss ausprobieren und natürlich auch mit nach Hause nehmen oder bei unseren Nachbarn aus Holland exotische Gewürze riechen. "Provence Blend", "Cajun Blend" , "Indonesian Blend" oder "Argentina Blend" ließen einen gleich eine Duftreise antreten.

Zurück auf dem Buttermarkt war es dann wieder bei weiteren köstlichen kulinarischen Genüssen Zeit für den Plausch mit Bekannten oder auch zufällig nach Kempen gekommenen. So das Ehepaar Schmitz aus Hinsbeck. Ohne zu wissen, was in Kempen los ist, war das ihr Ziel gewesen. Aber mit einem Eis in der Sonne, Big-Band-Musik im Hintergrund ließ sich der Frühlingsmittag in der Thomasstadt doch wunderbar aushalten. Spontan entschlossen sich die beiden, ihren Kempen-Besuch noch länger auszudehnen und dabei auch die Gastronomie auszuprobieren. "Lässt sich auf dem Rückweg ja wieder abradeln.", so die zwei.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Highland-Games und Altstadtfest 2013: buntes Programm in Kempen

(rl)