1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Aktionswoche #hierwirdgeimpft: 294 Impfungen gegen Corona im Kreis Viersen

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt : 294 Corona-Impfungen bei der Aktionswoche im Kreis Viersen

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 18. September, 27 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Aktuell gelten damit 231 Personen im Kreis Viersen als infiziert – 39 davon in Willich, 20 in Kempen, zwölf in Tönisvorst und keine in Grefrath.

Am stärksten betroffen ist die Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen: Ihr Anteil an den Neuinfektionen liegt bei 33 Prozent. 19 Prozent der Neuinfizierten sind zwischen 40 und 49 Jahre alt, 15 Prozent zwischen 20 und 29 Jahre. 245 Kontaktpersonen befinden sich laut Kreisverwaltung in Quarantäne.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 45,9 auf 43,2. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 73,0. Einen neuen Fall gibt es laut Kreisverwaltung am Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst.

Zur Lage in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen kann die Pressestelle derzeit keine Angaben machen, da im Informationssystem Gefahrenabwehr NRW seit dem 14. September ein technisches Problem bestehe. Zahlen gibt es allerdings zur Aktionswoche „#hierwirdgeimpft“ im Kreis Viersen: Zwischen Montag und Samstag wurden 294 Impfungen verabreicht – darunter am Mittwoch 77 auf dem Buttermarkt in Kempen, am Freitag 48 in der Moschee in Willich sowie 29 bei McDonald’s in Willich und am Samstag 48 bei McDonald’s in Tönisvorst.