1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Aktion in Grefrath: Am Montag können Kinder ihre Stiefel abgeben

Aktion für Grefrather Kinder : Stiefel abgeben – und gefüllt zurückbekommen

Am kommenden Montag können Kinder bis zehn Jahre einen Stiefel am Grefrather Rathaus abgeben. Einige Tage später bekommen sie ihn dann mit Süßigkeiten gefüllt zurück.

Das Stiefellager ist bereits gut gefüllt, und am kommenden Montag, 7. Dezember, wird sicher noch etliches Schuhwerk hinzukommen. Denn dann können Kinder bis zehn Jahre aus den vier Ortsteilen Grefrath, Oedt, Vinkrath und Mülhausen zum letzten Mal in diesem Jahr zwischen 8 und 19 Uhr in einer Holzhütte vor dem Grefrather Rathaus am Rathausplatz 3 einen Stiefel abgeben – um ihn einige Tage später reichlich gefüllt mit Süßigkeiten und Nüssen sowie netten Weihnachtswünschen wiederzubekommen.

Ein bisschen Suchen ist dafür allerdings erforderlich, denn die Stiefel der Mädchen und Jungen werden vom 14. bis 19. Dezember in den Schaufenstern von insgesamt 26 teilnehmenden Geschäften im Grefrather Ortszentrum zu finden sein. Welche Läden mitmachen, ist auf einer Schatzkarte zu sehen, die die Kinder mit auf den Weg bekommen, wenn sie ihren Stiefel abgeben. „Wer seinen Stiefel im Fenster entdeckt, geht ins Geschäft, sagt seinen Namen und bekommt den gefüllten Stiefel zurück“, sagt die Grefrather Gleichstellungsbeauftragte Barbara Behrendt, die die Stiefel-Aktion betreut.

Zum dritten Mal findet die von Grefraths Wirtschaftsförderer Jens Ernesti erdachte Aktion in diesem Jahr statt – wenngleich diesmal natürlich coronakonform. Bisher wurden die Stiefel im Rathaus selbst abgegeben, doch um Kontakte in geschlossenen Räumen zu reduzieren, kam man auf die Idee, die Holzhütte vor dem Rathaus aufzustellen, an der die Kinder ihre Stiefel jetzt abgeben können. „Im vergangenen Jahr haben 300 Mädchen und Jungen mitgemacht. Ich bin gespannt, wie viele es diesmal sein werden“, sagt Barbara Behrendt. Das Alter der teilnehmenden Kinder sei breit gefächert, wie die Stiefelgrößen von 20 bis 40 zeigen, sagt Behrendt. Bei allzu kleinen Stiefeln, in die nicht viel reinpasst, werde etwas dazugepackt, versichert sie. „Alle Kinder bekommen das Gleiche.“ Ziel der Weihnachtsstiefel-Aktion sei es, den Grefrather Ortskern zu beleben, sagt Behrendt. Das Befüllen der Stiefel und die Kosten dafür übernimmt wieder die Gemeinde Grefrath.