1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Abends läuten auch in der Region die Kirchenglocken

Kempen/Willich/Tönisvorst/Grefrath : Abends läuten die Kirchenglocken auch in der Region

Jeden Abend um 19.30 Uhr läuten seit Donnerstag die Glocken der katholischen Kirchen in Nordrhein-Westfalen. An der Aktion der Bistümer beteiligen sich auch die Pfarren in der hiesigen Region. „Wir werden zunächst bis zum 8. April, dem Mittwoch der Karwoche, an jedem Abend der Corona-Pandemie um halb acht alle Glocken läuten“, informiert Propst Thomas Eicker, Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Kempen-Tönisvorst.

„Die Glocken rufen uns zum Gebet auf. Alle, die gläubig sind, werden eingeladen, das ‚Vater unser‘ zu diesem Zeitpunkt gemeinsam, wenn auch räumlich getrennt, zu beten und eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen“, sagt der Kempener Propst.

Am Donnerstag vor Ostern, Gründonnerstag, erklingen die Glocken traditionell zum letzten Mal, dann verstummen sie aus Trauer um den Tod Jesu am Kreuz bis zur Osternacht, wenn die Auferstehung Christi gefeiert wird. In diesem Jahr wird es allerdings keine Osternachtfeier in den Kirchen geben. Bis zum 19. April sind zum Schutz der Menschen alle Gottesdienste abgesagt, auch die Kar- und Ostergottesdienste. Das ändert nichts daran, dass das Osterfest für die Christen ein Symbol für den Sieg des Lebens über den Tod ist: Etwas Neues entsteht, es gibt ein Leben nach dem Tod.

(RP)