Gemeinde Grefrath: 5000 Zuschauer: Azorenhoch ließ Böischer Jecke jubeln

Gemeinde Grefrath: 5000 Zuschauer: Azorenhoch ließ Böischer Jecke jubeln

Rosenmontag gab es den größten Karnevalszug in der 58-jährigen Geschichte des Vinkrather Kinderkarnevalsvereins.

Das Azorenhoch sorgte am gestrigen Rosenmontag bei den Böischer Jecken für Hochstimmung, ließ sie jubeln, noch bevor der bunte Narrentreck sich gegen 11.15 Uhr in Bewegung setzte. Der Kinderkarnevalszug 2018 wird in die Geschichte eingehen, denn nie war er farbenfroher, größer, tierischer und ausdrucksstärker. Und noch nie beteiligten sich so viele Landjugend-Ortsvereine aus dem Umfeld von Vinkrath.

In originellen Kostümen waren die kleinen und großen Jecken unterwegs. Foto: Kaiser Wolfgang

Der Festwagen des Prinzenpaares von Tim I. und Annika I. war "ein närrischer Fixstern" am Vinkrather Narrenhimmel mit besonderer Strahlkraft. Da war Ägypten ganz nah, die Pharaonen allgegenwärtig. Tim und Annika strahlten mit der winterlichen Februarsonne um die Wette. Das Narrenvolk lag ihnen zu Füßen. "Kleene Jecke, groote Jeck, Böischer dont emmer trecke" lautete das diesjährige Motto. Es passte 100-prozentig zum Zug, der mit seinen etwa 1000 Teilnehmern und den rund zwei Dutzend Fest- und Prunkwagen den Rahmen des Tetendonk gestern fast sprengte. Neben dem stattlichen Prinzenpaarwagen ragte vom Freundeskreis Straelen-Holt die Lummerland-Lokomotive heraus, die perfekter kaum hätte sein können. Es war eine wahre Meisterleistung der Wagenbaukunst mit richtiger Kohle, 17 Meter lang, in rund vier Monaten von 30 Freunden nach eigenen Plänen errichtet.

Toller Festwagen fürs Vinkrather Kinderprinzenpaar. Foto: Kaiser Wolfgang

Die Wankumer Landjugend hatte in den Bousch attraktive und sympathische Engel und Teufel entsandt, die den Kontakt zu den rund 5000 Zuschauern am Wegesrand suchten und fanden. Fast olympiareif waren die Skifahrer und die nostalgische Skihütte des Tetendonk, der bekannt ist für seine originellen Festwagen. Bobs Baubude mit "100 Jahre Boischer Karneval", einfach eine Klasse für sich. Nachhaltig war auch der Eindruck des Prunkwagens der Kempener Landjugend, die sehr anschaulich vermitteln konnte, wie wichtig die Landwirtschaft für die Menschen ist. Richtig laut und mit mächtigem "Bergdorf-Nebel" ausgerüstet war der Prunkwagen der Landjugend Hinsbeck. Die Mülhausener Party-Piraten waren mit ihrem wunderschönen Piratenschiff auf der Niers "in See gestochen".

Eine der größten Gruppen stellte der Freundeskreis IGAS. 95 Mitglieder dieses Freundeskreises sind seit 1998 fester Bestandteil des Vinkrather Kinderkarnevalszuges. So auch in diesem Jahr mit vielen bunten Vögeln. Zur Natur zurückgefunden hatte die Nachbarschaft Nette/Floeth, denn sie brachte "glückliche Hühner" in Freilandhaltung in den Zug. Köstlich anzusehen als "tierische Vinkrather Eiertante" war die CDU-Fraktionsvorsitzende Wilma Hübecker, die schon bunt gefärbte Ostereier unters Narrenvolk brachte.

Der Urwald war allgegenwärtig bei der Hinsbecker Landjugend. Löwenbabys fühlten sich im "Freigehege Vinkrath" sogleich wohl. Das "Zwergenhäuschen" war mit seinen Kindern und Eltern bestens vertreten, das "verwunschene, nostalgische Schloss" des Freundeskreis Landlust ein Meisterwerk der Narrenbaukunst. Blumen verteilte der Reiterverein Graf Holk Grefrath. Eine Waldhütte der Extraklasse hatte die Grefrather Landjugend gebaut. Auch Gruppen aus Breyell, Lobberich und Schaag zogen mit.

(mab)