Sport im Kreis Viersen 120 Kinder nahmen an Talentiade in Grefrath teil

Grefrath · Jungen und Mädchen stellten ihr sportliches Talent während der Talentiade des Kreissportbunds in Grefrath unter Beweis. Sie konnten unter zehn verschiedenen Sportarten auswählen.

 Auch Handball gehörte zu den Sportarten, unter denen die Kinder wählen konnten (Symbolbild).

Auch Handball gehörte zu den Sportarten, unter denen die Kinder wählen konnten (Symbolbild).

Foto: dpa/Tom Weller

Unter dem Motto „Du bist das Talent und das ist dein Tag“ hat der Kreissportbund (KSB) Viersen in den Sporthallen am Schulzentrum in Grefrath zusammen mit den Fachschaften und den leistungsorientierten Sportvereinen bereits zum fünften Mal die „Talentiade“ im Kreis Viersen organisiert.

Die sportlichsten Grundschulkinder aus dem Kreis Viersen, die nach ihrem motorischen Test im zweiten Schuljahr eingeladen wurden, konnten aus zehn Sportarten auswählen und mit Trainerinnen und Trainern aus den unterschiedlichen Vereinen ihre Talente ausprobieren. Zur Auswahl standen Handball, Leichtathletik, Taekwondo, American Football, Schwimmen, Judo, Eisschnelllauf, Eishockey, Tennis und Karate.

Marion Bauer vom KSB Viersen hatte die Talentiade federführend organisiert: „Wir hoffen, dass dieser besondere Tag Ansporn für die weitere Sportkarriere der Kinder ist und dass dies auch Motivation für andere Kinder ist, es ihnen gleich zu tun.“ Zudem wurden junge Nachwuchssportler vorgestellt. Neben dem 15-jährigen Dennis Bähr (Taekwondo), berichtete auch der 18-jährige David Degtjarev (Judo) von der Vereinbarkeit zwischen Leistungssport und der schulischen Laufbahn.

Neben den Trainingseinheiten gab es Gelegenheit zur Information: Erstmalig wurden Vorträge für Eltern angeboten, dafür konnten der Leistungssportdirektor des Landesssportbundes NRW, Michael Scharf, und der Cheftrainer des TG Jeong Eui Nettetal, Björn Pistel, gewonnen werden. Der KSB Viersen führt seit 2016 jedes Jahr das sogenannte „Kreis Viersener Modell“ durch. Dabei handelt es sich um sportmotorische Tests in den zweiten und vierten Klassen im Kreisgebiet. Mittlerweile nehmen alle 48 Grundschulen und eine Förderschule am „Kreis Viersener Modell“ teil.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort