1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Veranstalter sagen Extraschicht und Zechenparkfest in Kamp-Lintfort ab

Corona-Pandemie in Kamp-Lintfort : Veranstalter sagen Extraschicht und Zechenparkfest in Kamp-Lintfort ab

Die Stadt Kamp-Lintfort hofft, dass das seit langem geplante Fest auf dem ehemaligen Landesgartenschauareal 2022 in Verbindung mit der Extraschicht stattfinden kann. Diesen Sommer müssen die meisten Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Auch auf Schacht IV in Moers findet die lange Nacht der Industriekultur in diesem Jahr nicht statt.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie muss das für Ende Juni geplante Zechenparkfest in Kamp-Lintfort ausfallen. Das teilte die Stadt Kamp-Lintfort am Freitag mit. Noch vor wenigen Monaten haben die Veranstalter mit reservierter Zuversicht auf den Veranstaltungssommer 2021 geblickt. Doch auch in diesem Jahr müssen die meisten Veranstaltungen leider ausfallen. Am Freitag sagte denn auch  Ruhr-Tourismus die Extraschicht ab. Das Zechenparkfest sollte in Verbindung mit der „Extraschicht“ am letzten Juni-Wochenende auf dem Zechengelände stattfinden. Mit der Veranstaltung wollte man an die Landesgartenschau erinnern und erneut ein vielfältiges kulturelles Programm bieten. Geplant waren unter anderem eine Pflanzentauschbörse, Improtheater, Konzerte und ein spezielles Kinderprogramm mit Spiel- und Sportangeboten im Zechenpark.

„Wir wollten ein abwechslungsreiches Wochenende mit umfangreichem Veranstaltungsprogramm bieten. Aufgrund der fehlenden Synergie mit der Extraschicht und der unklaren Planungssicherheit sehen wir uns leider gezwungen, die Planungen für das Zechenparkfest für dieses Jahr einzustellen“, bedauert Andreas Iland, Amtsleiter für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing der Stadt Kamp-Lintfort. Trotz der Absage wolle man für 2022 aber an den Planungen festhalten. „Wir hoffen sehr, dass das Zechenparkfest in 2022 in Kombination mit der „Extraschicht“ stattfinden kann, so dass wir ein weiteres kulturelles Highlight für den Sommer bieten können. Wir bedanken uns bei all unseren Partnern für die bereits geleistete Unterstützung“, Christoph Müllmann.

Nachdem die Ruhr Tourismus GmbH am Freitag  die ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur, die am 26. Juni 2021 stattfinden sollte, aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie abgesagt hat, findet auch keine Veranstaltung auf Schacht IV in Moers statt.  „Es ist sehr bedauerlich, dass wir das zweite Jahr in Folge die beliebte ExtraSchicht absagen müssen. Wir haben mit unseren lokalen Partnern mehrere Varianten ausgearbeitet, um die Veranstaltung im Sommer unter strengen Sicherheits- und Hygienekonzepten und mit einer guten Besucherlenkung durchführen zu können. Da wir uns aber jetzt Mitte April immer noch im Lockdown befinden und größere Menschenansammlungen wohl auch in naher Zukunft nicht erlaubt sein werden, ist es für uns derzeit nicht verantwortbar, die ExtraSchicht zu organisieren“, erklärt Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH. Da der organisatorische und logistische Aufwand für die Veranstaltung sehr hoch ist, ist eine spätere Durchführung der ExtraSchicht nicht möglich.