1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Unesco-Schule in Kamp-Lintfort: Gut vorbereitet auf den Distanzunterricht

Lockdown in Kamp-Lintfort : Unesco-Schule sieht sich gut vorbereitet auf den Distanzunterricht

Bereits im Frühjahr hat die Kamp-Lintforter Gesamtschule das Lernmanagementsystem Logineo eingeführt. Unterricht findet auch in Form von Videokonferenzen statt.

Bis zum 31. Januar findet in den Schulen kein Präsenzunterricht mehr statt. Die Unesco-Gesamtschule in Kamp-Lintfort sieht sich gut gewappnet für den Distanzunterricht. „Wir freuen uns, gut in diese Phase einsteigen zu können“, berichtet Helga Dylla, die stellvertretende Schulleiterin.

„Wir haben Schüler und Lehrer nach dem letzten Lockdown auf Unterricht auf Distanz vorbereitet.“ Im Frühjahr 2020 habe die Unesco-Schule frühzeitig das Lernmanagementsystem Logineo NRW LMS für alle Schüler und Lehrkräfte eingeführt. Über die digitale Lernplattform werden den Jugendlichen Unterrichtsmaterialien angeboten, die sie nach der Bearbeitung wieder hochladen können.

Hubert Rütten, Abteilungsleiter 2, erklärt: „Hierdurch haben die Lehrkräfte die Möglichkeit, die Arbeitsergebnisse zu kontrollieren und zu korrigieren.“ Auch Unterricht in Form von Videokonferenzen wird angeboten. Für die Teilnahme erhalten die Schüler eine Einladung als Online-Link. „Videokonferenzen bieten die Möglichkeit, Unterrichtsinhalte persönlich vorzustellen und auf Fragen direkt einzugehen“ erläutert Frieder Räck, Medienkoordinator der Gesamtschule. „Für Schüler, die nicht am Distanzunterricht teilnehmen können, haben wir die Möglichkeit geschaffen, unter Aufsicht Rechner und Tablets im Selbstlernzentrum zu nutzen“, berichtet Sabine Kliemann, Didaktische Leiterin. Für Schüler der Klassen 5 und 6 bietet die Schule eine Betreuung nach Anmeldung an. Sie nehmen am Distanzunterricht ihrer Lerngruppe teil und erledigen ihre Aufgaben unter Aufsicht. Die Abstandsregeln werden eingehalten.