Kamp-Lintfort: Tobias Mann witzelt über die aktuelle Politik

Kamp-Lintfort: Tobias Mann witzelt über die aktuelle Politik

Tobias Mann ist kein Unbekannter der deutschen Kabarett- und Comedyszene. Seit 2005 steht der Spaßvogel aus Mainz hauptberuflich auf der Bühne. Er war mehrfach im Fernsehen zu sehen, zum Beispiel bei den "Mitternachtsspitzen", "Nightwash" oder "Neues aus der Anstalt". Am Mittwoch gastierte in der Kamp-Lintforter Stadthalle. Mit Blick auf die Landtagswahl am 14. Mai und die Bundestagswahl am 24. September gab er sich vor allem politisch. Er analysierte alle Parteien. "Andrea Nahles frisst alle Werte, die die SPD einmal hatte", meinte zu den Sozialdemokraten mit ihrem "Luke Skywalker" Martin Schulz als Kanzlerkandidaten. Die "Merklinsche" CDU habe Werte längst aufgegeben. Hier finde fast jeder mit seiner Meinung seinen Platz. Oder den Grünen sei mit Kathrin Göring-Eckhard und Cem Özdemir nur noch die genderspezifische Sprache geblieben, "bis sie schwarz geworden" seien. Besonders stark wurde Mann, als er musikalisch wurde. Als Pianist gab er zum Beispiel "Früher war heute noch besser" zum Besten oder als Gitarrist kommentierte er mit "Lokal Adverb" die Rechtschreibreform. Die 220 Besucher zog der Kabarettist schnell auf seine Seite. Sie waren begeister, wie zahlreiche Lacher und Szenenapplaus bewies. Doch der Kabarettist hätte mehr Zuschauer verdient gehabt.

Im Herbst startet das Kabarettabo in die zweite Saison. Erneut umfasst es fünf Abende. Den Start macht Dave Davis mit "Blacko Mio" am 27. Oktober. Am 7. Dezember beschäftigt sich Frank Goosen in seinem "Krippenblues" mit Weihnachten.

(got)