Theater kehrt im Herbst in die Stadthalle Kamp-Lintfort zurück.

Kultur in Kamp-Lintfort : Theater kehrt im Herbst in die Stadthalle zurück

Bis dahin soll die Sanierung des Gebäudes beendet sein. Theaterfreunden bietet die Stadt Kamp-Lintfort Abonnements an.

Für die Theatersaison 2019/20 gibt es ein neues Theaterprogramm in der bis dahin runderneuerten Kamp-Lintforter Stadthalle. Auch Abonnements zu vergünstigten Konditionen sind für den Mix aus Schauspielen, Krimis, Komödien und Kabarett bei der Stadt erhältlich. Ein Höhepunkt dieser Spielzeit ist die Theateradaption der Filmkomödie „Schtonk!“ aus den 80er Jahren über die gefälschten Hitlertagebücher von Helmut Dietl. In Zeiten von Fake News und Rechtspopulismus ist die Realsatire topaktuell.

Tanja Schumann und Dustin Semmelrogge verbringen zusammen „Weihnachten im Stau“ in der gleichnamigen Komödie. Viel Spaß versprechen die Protagonisten Winfried Glatzeder und Claudia Rieschel als Alt-68er, die in der Generationenkomödie „Wir sind die Neuen“ ihre alte Hippie-WG wieder aufleben lassen wollen. Besonders beliebt bei den Besuchern ist und bleibt das Westfälische Landestheater: Mit dem Musical „Rock of Ages“ lässt es das Ensemble mit Live-Orchester und Musik aus den 80er Jahren richtig krachen. Ebenso im Gepäck hat das Westfälische Landestheater die Bühnenfassung der populären Fernsehserie „Der Tatortreiniger“. Die Verwechslungskomödie „Bunburry oder die Kunst ernst zu sein“ von Oscar Wilde mit dem Ensemble des Landestheaters Burghofbühne beschäftigt sich mit der Frage, wer man ist und wer man sein möchte. Zum guten Schluss bringt das Bonner Theater „Die Springmaus“ mit seinen Improvisationen die Lachmuskeln in Schwung.

Für die neue Theatersaison können ab sofort Abonnements erworben werden. Zwischen November und Mai werden sieben Spieltermine geboten. Ein Abonnement bietet eine Stammplatzgarantie und einen Preisnachlass gegenüber dem Einzelkartenkauf. Das Abonnement kann bis zum 25. August im Kulturbüro gebucht werden.

Mehr von RP ONLINE