Kamp-Lintfort: Stadt will gegen Vandalismus an Schulen vorgehen

Kamp-Lintfort : Stadt will gegen Vandalismus an Schulen vorgehen

Rund 50.000 Euro gibt die Stadt Kamp-Lintfort jedes Jahr aus, um Schäden an ihren Schulgebäuden durch Vandalismus beseitigen zu lassen. Etwa die Hälfte der Summe entfallen auf die Gebäude am Schulzentrum Kamper Dreieck (15.000 Euro) sowie auf die des Schulzentrums Gestfeld mit 10.000 Euro. Das geht aus der Vorlage zur Sitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport hervor, der sich in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 30. Mai, mit der Thematik befassen wird. Neben der Reparatur von Glasbruch und Gebäudeschäden sei ein großer Posten die Beseitigung von Graffiti.

Eine Strafverfolgung scheitere vor allem auch an der veralteten Videotechnik, die aktuell eingesetzt wird. Nach Gesprächen mit Vertretern der Schulen und der Polizei schlägt die Verwaltung vor, die vorhandenen Videoüberwachungsanlagen zu modernisieren - unter dem verstärkten Einsatz von Licht. Gestartet werden soll am Schulzentrum Kamper Dreieck. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 200.000 Euro. Die Maßnahme soll in drei Bauabschnitten umgesetzt werden.

(aka)
Mehr von RP ONLINE