St.-Josef-Gemeinde feiert Erntedank auf dem Hoogenhof in Kamp-Lintfort.

Brauchtum in Kamp-Lintfort : St.-Josef-Gemeinde feiert Erntedank auf dem Hoogenhof

Das Fest findet in der Reithalle des Reitervereins Seydlitz Kamp statt. Viele Gemeindemitglieder finden sich dort jedes Jahr zum Gottesdienst zusammen.

Am Samstag, 12. Oktober, findet das Erntedankfest der Kirchengemeinde St. Josef Kamp-Lintfort zum 14. Mal in der Reithalle des Reitervereins Seydlitz Kamp auf dem Hoogenhof in Saalhoff statt. Viele Gemeindemitglieder freuen sich auf die Teilnahme am Gottesdienst und das anschließende gemütliche Beisammensein. Das Fest beginnt mit der Messfeier um 15 Uhr. Der Gottesdienst wird von den Kindergartenkindern des katholischen Familienzentrum St. Josef und den Jagdhornbläsern des Hegeringes Lintfort-Neukirchen mitgestaltet. Die Schützenkönige der sechs Kamp-Lintforter Bruderschaften und des Schützenvereins Eintracht Altfeld Saalhoff ziehen mit großen Bannerabordnungen und den Schwenkfahnen der Jungschützen sowie der Abordnung des Fördervereins für Bergmannstradition in die Reithalle ein.

Im Anschluss an den Gottesdienst findet das Fahnenschwenken der Jungschützen-Abordnungen vor der Reithalle statt. Der Auszug aller am Gottesdienst Beteiligten zum Fahnenschwenken auf der Wiese vor der Halle wird von den Jagdhornbläsern begleitet. Während des Fahnenschwenkens wird die Reithalle zu einem großen Café umgebaut. Hier kann dann in aller Ruhe geklönt, Kaffee getrunken und selbst gebackener Kuchen gegessen werden. Alle Kuchen und Salate sind hausgemacht und gespendet. Die Saalhoffer Frauengemeinschaft verkauft selbst gebackenes Brot, und die Landfrauen bieten Zwiebelkuchen und Federweißer an. Die Kinder können nach dem Gottesdienst in der Reithalle spielen. Die Messdiener übernehmen die Kinderbetreuung, während die Eltern und Großeltern Kontakte knüpfen können. Der Erlös der Veranstaltung ist für soziale Projekte bestimmt. In den ersten 13 Jahren wurden bereits mehr als 30.000 Euro für soziale und caritative Aufgaben eingenommen und weitergeleitet. Dazu gehörten Spielgeräte für die Kamp-Lintforter Kindergärten; Zuschuss zum Frühstück für Schulkinder, die ohne Essen zur Schule kommen; Zuschuss für „Hilf mit“, Verein für die Gründung eines stationären Hospiz in Kamp-Lintfort; Zuschuss für „AHA“, ambulante Hospizarbeit in Kamp-Lintfort oder für die St.-Michael-Kapelle in Saalhoff, für die Partnergemeinden in Mexiko oder Indien und viele weitere Objekte.

Mehr von RP ONLINE