1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: "Rock im Zelt" schnell ausverkauft

Kamp-Lintfort : "Rock im Zelt" schnell ausverkauft

Ursprünglich war "Rock im Zelt" nur geplant gewesen, um das Kamper Schützenfest zu finanzieren. Mittlerweile ist es die Veranstaltung der dreitägigen Kamper Kirmes, die die meisten Menschen anzieht.

Am Freitagabend waren es 950. Es wären noch mehr gewesen, wenn das Festzelt auf dem Kamper Abteiplatz nicht seine Kapazität erreicht hätte. "Schon nach zehn Tagen waren alle 750 Karten im Vorverkauf weg", freute sich Winfried Schendera, zweiter Brudermeister der St. Josef Schützenbruderschaft Kloster Kamp, über das volle Haus am Freitagabend. Die Rock-Coverband "Ablazed" aus Braunschweig löste die Rock-Coverband "Lewinsky" aus dem Sauerland ab. Sie hatte ihren Höhepunkt, als sie Songs von AC/DC nachspielte. Bis tief in die Nacht feierten die Rockfans im Zelt.

Der Samstag stand im Zeichen des Krönungsballs, der jedes Jahr gemeinsam von der St. Josef Bruderschaft und der St. Johannes Nepomuk Schützenbruderschaft Al-Lintfort gefeiert wird. Heinrich und Gabriele Ketelaars von der Nepomuk-Bruderschaft lösten Renate und Dieter Kirmse als Königspaar ab. Vor der Kirche St. Barbara erhielt Heinrich Ketelaars die Schützenkette von Renate Kirmse. Nach der Messe zogen die Schützen mit Fahnen durch die Mittelstraße zum Heiligenhäuschen am Kamper Berg, wo sie eine Station einlegten. Von dort marschierten sie weiter zum Kamper Berg. Im Festzelt feierten sie den Krönungsball. Die Kamper Kirmes schloss am Sonntag mit einem Spiel- und Familientag. Im Zelt luden die Chöre der Pfarrgemeinde St. Josef zu einem Mitsingen ein.

(RP)