Rheinberg Mit Südshaolin Körper und Geist schulen

Rheinberg : Kampfkunst schult Körper und Geist

Günther Kaupke und Jochem Bowski leiten eine Südshaolin-Gruppe und sind am Freitag bei „Sport im Park“ dabei.

In einschlägigen Kung-Fu-Filmen sind die Kampfszenen immer besonders spektakulär. Auch wenn vielfach mit Trickeffekten nachgeholfen wird, ahnt der Zuschauer: Es ist ein weiter Weg, bis der Sportler die Kampfkunst in dieser Perfektion beherrscht. Dabei mag Günther Kaupke das Wort Perfektion in diesem Zusammenhang gar nicht. „Wir können versuchen, uns immer weiter zu verbessern“, sagt der 55-jährige Drucker, doch absolute Perfektion gebe es nicht.

Kaupke muss es wissen. Er hat Anfang der 1980er Jahre den Südshaolin-Kampfsport in Den Haag erlernt, besitzt den 3. Grad im Südshaolin und den 1. Grad im Shaolin Kempo. Vor 23 Jahren hat der Kamp-Lintforter Kaupke die Südshaolin-Abteilung beim SV Concordia Ossenberg ins Leben gerufen, die er jetzt gemeinsam mit Jochem Bowski leitet. Für ihre Trainingsgruppe suchen die beiden Trainer jetzt weitere interessierte Sportler. „Einsteigen kann eigentlich jeder ab etwa zwölf Jahren“, bestätigen Kaupke und Bowski. Besondere Voraussetzungen? Keine.

Der 28-jährige Rheinberger Jochem Bowski hat vor 14 Jahren über die Vereinszeitung zum SV Concordia gefunden, besitzt mittlerweile den 1. Grad im Südshaolin. Darüber hinaus verfügt der Polizeibeamte über Erfahrung in weiteren Kampfsportarten wie Kick- und Thaiboxen und Mixed-Martial-Arts (MMA). „Seit Anfang Mai gibt es bei Concordia auch eine MMA-Abteilung“, informiert Jochem Bowski.

Wer jetzt glaubt, Günther Kaupke und Jochem Bowski vermitteln ausschließlich „Hau-drauf-Techniken“, wird enttäuscht. Südshaolin ist eine Kampfkunst, die in den buddhistischen Klöstern Chinas entwickelt wurde und Körper und Geist gleichermaßen schulen soll.  „Es ist eine Philosophie, in deren Mittelpunkt auch Respekt und Disziplin stehen“, so Kaupke. Das spiegelt sich auch in den Übungsstunden wider: Immer und immer wieder stehen die Basistechniken der Kampfkunst auf dem Plan, die den ganzen Körper beanspruchen und trainieren. Kennzeichen dieser Art des Shaolins sind die tiefen Stände und die nicht allzu hohen Tritte. Alle Schläge und Tritte zielen darauf, vitale Punkte zu treffen. Gekämpft wird mit verschiedenen Waffengattungen wie Langstöcken oder Schwertern.

„Für Neueinsteiger ist es kein Problem, zu unserer Gruppe hinzuzukommen“, betont Bowski. Jeder trainiere nach seinem Leistungsstand. Außerdem werde die Geschichte des Südshaolins vermittelt, auch Meditation gehört zum Training.

Die Südshaolin-Abteilung des SV Concordia Ossenberg präsentiert sich ab Freitag, 24. August, 18 Uhr, an vier Terminen bei „Sport im Park“. „Wer sich interessiert und einfach mal in diesen Sport reinschnuppern möchte, sollte vorbeikommen“, rät Jochem Bowski. Nach den Sommerferien beginnt dann das reguläre Training im Sportcenter an der Kapellenfeldstraße 7. Informationen dazu erteilen Günther Kaupke unter der Nummer 01573 8313773 und Jochem Bowski unter 0163 7100240.

www.suedshaolin.jimdofree.com

Mehr von RP ONLINE