Neue Pflegeberaterin in Kamp-Lintfort steht mit Rat und Tat zur Seite

Kamp-Lintfort : Neue Pflegeberaterin steht Älteren mit Rat und Tat zur Seite

Was tun, wenn absehbar wird, dass man auf pflegerische Hilfe angewiesen sein wird. Wo findet man dafür die richtige Beratung? Die Stadt Kamp-Lintfort unterhält für solche und ähnliche Fragen schon länger eine besondere Anlaufstelle, die jetzt mit einer neuen Beraterin besetzt worden ist.

Am Dienstag stellte der Sozialdezernent Christoph Müllmann mit Sarah Schürmann die Nachfolgerin der bisherigen städtischen Pflegeberaterin Andrea Bichler vor. Die 31-jährige Moerserin hat an der Universität Siegen Soziale Arbeit studiert und war längere Zeit im Sozialdienst eines großen Krankenhauses für die Pflegeberatung älterer Patienten verantwortlich gewesen. „Wir freuen uns, mit Frau Schürmann eine einfühlsame und fachkundige neue Mitarbeiterin gewonnen zu haben“, erklärte Müllmann.

Sarah Schürmanns Aufgabe besteht vor allem darin, älteren, pflegebedürftigen Menschen bei allen Fragen rund um die häusliche Pflege behilflich zu sein. „Viele Senioren wissen nicht, an wen sie sich wenden müssen, wenn sie eine Pflegestufe beantragen möchten, oder was bei einer Vorsorgevollmacht oder der Einrichtung eines Hausnotrufes zu beachten ist“, weiß Sarah Schürmann. Dafür bietet sie dreimal wöchentlich dienstags, mittwochs und donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr feste Beratungstermine im Rathaus (Zimmer 326) an. Außerdem wird sie ab September an jedem zweiten Donnerstag im Monat von 11 bis 12 Uhr in der Anlaufstelle für alte Menschen in der Ferdinantenstraße 17 anwesend sein.

„Mein Ziel ist es immer, für die Betroffenen eine möglichst individuelle Lösung zu finden“, beschrieb sie ihre Aufgabe. „Das betrifft besonders ältere Menschen, die möglichst lange in ihrem Zuhause wohnen bleiben möchten.“ Sehr wichtig sei ihr ein guter Kontakt zu den anderen Einrichtungen, die sich ebenfalls mit der Altenberatung befassen, und mit ihnen eine Art Hilfnetzwerk zu schaffen. Auch plant sie, unter anderem mit dem Arbeitskreis Demenz zusammen, demnächst mehrere öffentliche Vorträge zum Thema Pflege in Frauenkreisen oder anderen interessierten Gruppen anzubieten. Die städtische Pflegeberatung ist ein von der Stadt und dem Kreis finanziertes, kostenfreies Angebot sowohl für alte als auch anderweitig pflegebedürftige Menschen sowie deren Angehörige. Weitere Infos dazu gibt es unter 02842 912271 im Rathaus oder per Mail unter sarah.schürmann@kamp-lintfort.de.