Neue Möbel für die Gartenschau in Kamp-Lintfort: Kalli sitzt schon mal Probe

Landesgartenschau in Kamp-Lintfort : Neue Möbel für die Gartenschau: Kalli sitzt schon mal Probe

Im neuen Zechenpark sind dauerhaft rund 250 Sitzplätze geplant. Dafür sucht die Laga GmbH ab sofort und bis zum 27. Juni das passende Mobiliar aus. La Superfine, Limpido oder Harpo aluminio – so heißen die Möbelserien, aus denen die Laga GmbH mit Unterstützung der Bürgerschaft und des Beirats Planen und Bauen auswählt und auf denen man ab sofort im Foyer des Rathauses zu den üblichen Öffnungszeiten probesitzen kann.

Die Serien bestehen aus Sesseln und Hockern, die man zu einer Gruppe zusammenstellen kann, Bänken mit und ohne Rückenlehne und Tisch und Liege. Bei der Vorauswahl des Mobiliars wurde unter anderem berücksichtigt, dass es erlaubt unterschiedliche Situationen zu erzeugen und so unterschiedliche Möglichkeiten, sich zu begegnen, entstehen können. Die Laga hat besonders an die Bedürfnisse von Kindern und Senioren gedacht und natürlich sollen die Parkmöbel wartungsarm sein und leicht und transparent wirken. Bis zum Donnerstag, 27. Juni, sind die Bürgerinnen und Bürger nun aufgerufen, ihre Meinung zu den verschiedenen Möbelserien kundzutun. „Neben diesem Standardmobiliar für den Zechenpark wird es auch eine eigene Möbelserie ,Kamp-Lintfort‘ geben. Diese Möbel sollen dann vor allem auf dem Quartiersplatz eingesetzt werden“, kündigt Andreas Iland, Prokurist der Landesgartenschau GmbH, an. „Ein Prototyp dieses Möbelstücks wird gegenwärtig angefertigt. Es ergänzt die Ausstellung voraussichtlich jedoch erst ab dem 24. Juni.“

Mehr von RP ONLINE